Austria

Zwölf Lehrer positiv getestet: "Warum wird Schule nicht zugesperrt?"

In Vöcklabruck spitzt sich die Lage rund um einen Cluster an zwei Schulen zu: An der Mittelschule der Franziskanerinnen wurden sowohl zwölf der insgesamt 40 Lehrer als auch zwölf Schüler positiv auf Covid-19 getestet, sagte Elisabeth Seiche, Sprecherin der oö Bildungsdirektion, gestern. Rund 100 Schüler von zwölf Klassen befinden sich in Quarantäne und werden daheim mittels Distance-Learning unterrichtet.

Auch an der angrenzenden Volksschule der Franziskanerinnen wurde eine Lehrerin, die auch an der Mittelschule unterrichtet, positiv getestet, drei weitere befinden sich in Quarantäne. Vier auswärtige Betreuungslehrer mussten daher gestern die Betreuung der Schüler übernehmen, sagte Seiche.

Aufgrund dieser Lage meldete sich gestern ein besorgter Vater, dessen Kinder die betroffenen Schulen besuchen, bei den OÖN. "Warum bleiben denn die beiden Schulen in dieser Situation zwei Tage vor Beginn der Herbstferien offen?", wollte der Vater "stellvertretend für viele andere besorgte Eltern" wissen. Zudem übte er an der mangelhaften Testung der Schüler Kritik. "Viele Kinder haben noch nicht einmal einen Termin dafür, obwohl die positiven Fälle seit Wochenbeginn bekannt sind."

Eine Schulschließung sei nicht so einfach möglich, sagte der Vöcklabrucker Bezirkshauptmann Johannes Beer. Es gebe dazu "klare Vorgaben des Gesundheitsministeriums", sagte er. "Solange wir das Kontaktmanagement zeitnah durchführen können und mit den Tests zurande kommen, ist eine Schließung nicht unbedingt von Vorteil." Zumal für die Schüler epidemiologisch aufgrund ihres jungen Alters nur eine geringe Gefahr der Ansteckung und der Weitergabe des Virus bestehe. Daher sei auch eine Testung von Volksschülern, die zu Kategorie-2-Kontaktpersonen zählen, sowie deren Absonderung nicht nötig. Er verstehe die Sorge der Eltern, sagte Beer, versuchte aber gleichzeitig zu beruhigen: "Wir haben die Situation soweit im Griff."

Football news:

Coomana wird nach dem Spiel gegen Real nicht für Worte über VAR bestraft. Er sagte, dass das System funktioniert gegen Barca
Einige Spieler von Real Madrid glauben, dass der Trainerwechsel dem Team zugute kommen wird. (COPE) einige Spieler von Real Madrid zweifeln an Teamchef Zinedine Zidane. Die meisten Spieler von Real Madrid sind dem Franzosen dankbar und Vertrauen ihm, aber einige Spieler, die normalerweise in der Startelf stehen, glauben, dass der Trainerwechsel dem Klub zugute kommen wird. Dabei unterstützen die Spieler von Real Madrid, die die größte Autorität in der Umkleidekabine der Mannschaft haben, den Trainer und sein Stab voll und ganz
Kane über BLM: Wir müssen auf die Knie gehen. Der Stürmer von Tottenham und Englands Nationalspieler Harry Kane glaubt, dass die Fußballer weiterhin an der Aktion zur Unterstützung der BLACK Lives Matter-Bewegung teilnehmen sollten
Rennes - Französisch Krasnodar. Der Besitzer (8-mal reicher Galizisch) investierte in seine Heimatstadt und schuf nach dem Transfer-scheitern eine erfolgreiche Akademie
Der DFB will Klopp als Trainer Deutschlands bei der Euro 2024. Löw wird auch bei der WM bleiben, wenn die Führung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) den aktuellen Liverpool-Trainer Jürgen Klopp an der Spitze der deutschen Nationalmannschaft sehen will. Joachim Löw wird auch bei der WM 2022 mit der Nationalmannschaft arbeiten, wenn die deutschen das Halbfinale der em im Sommer 2021 erreichen. Löws Gültiger Vertrag läuft nach dem Turnier in Katar aus
Alaba will 15 Millionen Euro im Jahr verdienen. Juventus, PSG und Chelsea sind daran Interessiert
Der FC Bayern will in der kommenden Saison mit Gladbachs Neuhaus und Zakaria zwei Spieler von Borussia Mönchengladbach verpflichten. Auf der Transferliste des Münchner Klubs für die kommende Saison stehen die Mittelfeldspieler Florian Neuhaus und Denis Zakaria, schreibt Sport Bild-Journalist Christian Falk