Austria

XXXLutz: Internationale Expansion trotz Lockdown in Nachbarländern

200 Millionen Euro Investitionen und die Hoffnung auf Lockdown light in Österreich

von Simone Hoepke

Als internationaler Möbelhausriese ist die Welser XXXLutz-Gruppe (in Österreich mit XXXLutz, Möbelix und Mömax vertreten) schon jetzt von Lockdowns betroffen. In jenen Nachbarländern, in denen die Läden bereits auf politische Anordnung schließen mussten. „Tschechien tut uns am meisten weh“, sagt Unternehmenssprecher Thomas Saliger. Schließlich hat seine Gruppe dort 10 XXXLutz-Standorte, zwei Kika- und 14 Mömax-Filialen. Dazu kommen die insgesamt 29 derzeit geschlossenen Standorte in Slowenien und der Slowakei.

Deutsches Vorbild

Er hofft, dass in Österreich ein selektiver Lockdown kommt, von dem Händler nicht betroffen sind. „Schließlich sind wir ja auch nicht für die Neuinfektionen verantwortlich“, so sein Standpunkt. Saliger gibt zu bedenken, dass mit den Geschäften auch die Zulieferbranche zum Erliegen kommt, der Schaden für die Volkswirtschaft also enorm sei. „Alles zumachen ist keine Lösung.“ Saliger hofft auf einen Lockdown nach deutschem Vorbild, der vor allem die Hotellerie, Veranstaltungsbranche und Gastronomie trifft. „Dafür haben wir Verständnis, weil in der Gastronomie viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen.“ Die Möbelhauskette wäre mit Dutzenden Restaurants in seinen Einrichtungshäusern betroffen. Schon jetzt werden dort weniger Schnitzel und Snacks verkauft. „Die Leute sind verhaltener“, räumt selbst Saliger ein.

Im Möbelgeschäft gibt es derzeit aber – wie bereits berichtet – wenig Grund zu Jammern. Die Umsätze zogen nach dem Lockdown im Frühjahr stark an, die Branche sieht sich selbst als Krisengewinner. Die Österreicher haben in die eigenen vier Wände investiert - von Küchen über Gartenmöbel bis zur Ausstattung des neuen Homeoffice.

XXXLutz ist laut eigenen Angaben zur zweitgrößten Möbelhauskette der Welt aufgestiegen, übertrumpft nur vom schwedischen Konkurrenten Ikea. Sie ist nach wie vor zu 100 Prozent im Besitz der oberösterreichischen Gründerfamilie Seifert und durch zahlreiche Firmenübernahmen gewachsen Gemeinsam mit einem US-Investor haben die Welser die Möbel- und Elektrohandelskette Conforama übernommen. Voriges Jahr gingen in der Schweiz sechs Interio-Standorte von Migros sowie 23 Einrichtungshäuser der Pfister-Gruppe an die XXXLutz-Gruppe, die auch die fünftgrößte deutsche Möbelhauskette Roller zur Hälfte und die Kika-Filialen in Osteuropa zur Gänze übernommen hat. 2018 kaufte die Gruppe die deutsche Kette Poco von Steinhoff.

Trotz der Corona-Pandemie investiert die XXXLutz-Gruppe heuer, im 75. Jahr ihres Bestehens, 200 Millionen Euro in ihre Häuser und eröffnet mehr als 30 zusätzliche Märkte. Der Umsatz lag zuletzt bei mehr als 5 Milliarden Euro.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Football news:

Pirlo über das 2:1 gegen ferencvaroche: ich hatte mehr erwartet, aber es war ein schwieriges Spiel gegen einen geschlossenen Gegner
In Napoli zahlen Sie seit Juli keine Gehälter mehr. RAI-Journalist Ciro Venerato hatte im Dezember über die finanziellen Probleme von Napoli berichtet
Schalke hat den Vertrag mit Ibisevic aufgelöst und Bentaleb und Harit suspendiert
Die FIFA hat eine Liste von Experten veröffentlicht, die sich für den The Best-Preis qualifizieren, der dem besten Trainer des Jahres verliehen wird
Messi, Ronaldo, Lewandowski, Ramos, de Bruyne und vier Liverpool - Spieler-unter den Anwärtern auf den Preis von the Best
Zlatan über den schwedischen Goldenen Ball: mit 50 Jahren hat sich Milan-Stürmer Zlatan Ibrahimovic zum 12.Schwedischen Goldenen Ball als bester Fußballer des Landes geäußert
Anton Ferdinand wurde rassistisch beleidigt in Kommentaren zu einem Beitrag über eine rassistische Dokumentation und Terry