Austria

'Würstel' & Co. – Das sind die Kosenamen der Royals

In der Öffentlichkeit werden die Royals meist bei ihren Titeln und Adelsbezeichnungen genannt. Ihre Spitznamen hingegen reichen von total niedlich bis hin zu ziemlich skurril.

Das Traumpaar der britischen Monarchie, Prinz William und Herzogin Kate, hat gleich mehrere Kosenamen für einander. Kate soll ihren Gatten ganz simpel "Babe" nennen. Aber auch "Big Willie" soll schon benutzt worden sein. Ob dieser nur für das Schlafzimmer reserviert ist?

William hingegen lässt auch privat scheinbar seiner Spießernatur seinen Lauf. Er wurde schon mehrfach dabei erwischt, wie er Kate mit "Poppet" (Schätzchen), "Darling" oder "Babykins" (Babylein) angesprochen hat.

"Hamsterbäckchen" machte Kate stinksauer

Während Kates erster Schwangerschaft begab er sich namenstechnisch aus seiner Komfortzone und leistete sich gleich einen Fauxpas. Er soll seine Frau "Chipmunk Cheeks" (Hamsterbäckchen) geheißen haben. Die sonst so sympathische und zurückhaltende Britin soll daraufhin stinksauer auf ihren Göttergatten gewesen sein. William konnte sich einem Insider zufolge aber stilvoll aus der Affäre zu ziehen und entschuldigte sich wortreich bei seiner Frau.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Episode scheint vergeben und vergessen. Mittlerweile hat das Paar auch schon drei Kinder. Dass sie für ihre niedliche Tochter Charlotte (4) einen süßen Spitznamen gewählt haben, wundert dabei kaum. Während die Prinzessin von ihrer Mama kurz "Lottie" oder ebenfalls "Poppet" genannt wird, wurde William im Mai diesen Jahres dabei ertappt, als er sein Töchterchen "Mignonette" nannte. Dieser Kosename leitet sich wohl vom französischen Wort für niedlich ab.

Das Tüpfelchen auf dem i

Auch in Schweden hat die kleine Prinzessin Estelle einen richtig süßen Kosenamen bekommen. Sie wird von ihren Eltern Victoria und Daniel "Pricken" genannt, was übersetzt soviel wie "i-Tüpfelchen" heißt.

Wieder zurück auf die britischen Inseln: Williams Bruder Harry und seine Herzogin Meghan bevorzugen hingegen privat kurze und knackige Namen. Sie sollen sich gegenseitig "Haz" und "Meg" nennen. In der Öffentlichkeit hatte die frühere US-Schauspielerin ihren royalen Gatten auch schon mit "My Love" angesprochen.

Würstl und Kohlkopf

Merkwürdig wird es aber ausgerechnet bei der sonst so ehrwürdigen Regentin Großbritanniens, Queen Elisabeth II. Seit über sechs Jahrzehnten schon soll Prinzgemahl Philip sie hinter verschlossenen Palasttüren mit "Sausage" (Würstl) ansprechen. Auch "Cabbage" (Kohlkopf) gehört angeblich zu seinem Kosenamen-Repertoir.

Der mittlerweile 98 Jahre alte Duke of Edinburgh ist für seinen speziellen Humor berühmt-berüchtigt. Krumm dürfte ihm die Queen das aber nicht nehmen, immerhin sind die beiden schon seit 1947 verheiratet.