Austria

WTA-Tour kehrt mit Palermo Open aus Corona-Pause zurück

WTA Premier - St Petersburg Ladies Trophy

© REUTERS / ANTON VAGANOV

Alle Teilnehmerinnen hatten sich vor der Abreise, bei der Ankunft sowie nun alle vier Tage PCR-Tests zu unterziehen.

Nach knapp fünfmonatiger Corona-Pause geht am Montag der erste Tennis-Hauptbewerb auf der WTA-Tour der Damen nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs in Szene. Nach etlichen Exhibition-Turnieren gibt es in Palermo wieder Punkte für die Weltrangliste, aber alles steht im Schatten der Corona-Bestimmungen. Am Samstag ist prompt eine Spielerin positiv getestet worden und in Quarantäne gegangen.

Das sonst von einem eher bescheidenen Teilnehmerfeld bestrittene Event hatte einige Top-20-Spielerinnen angezogen, darunter auch die Weltranglisten-Zweite Simona Halep. Die Rumänin zog ihre Nennung aber wegen der dem Virus geschuldeten Reiseeinschränkungen zurück, ebenso wie Johanna Konta. Die auf Rang 14 liegende Britin will sich zudem auf die kommenden Hartplatz-Events wie in Cincinnati und die US Open konzentrieren, in Palermo wird auf Sand gespielt.

Immerhin blieben mit der Kroatin Petra Martic (15.), der Tschechin Marketa Vondrousova (18.) und der Griechin Maria Sakkari (20.) drei Top-20-Spielerinnen übrig. Barbara Haas schied in der ersten Qualifikationsrunde gegen die Belgierin Yanina Wickmayer in drei Sätzen aus. Es gelten strenge Hygiene- und Präventionsmaßnahmen. Alle Teilnehmerinnen hatten sich vor der Abreise, bei der Ankunft sowie nun alle vier Tage PCR-Tests zu unterziehen. Jede Spielerin hat ihre eigenen Handtücher, die Crew der Ballkinder und Linienrichter wird klein gehalten. Außerdem ist nur eine begrenzte Anzahl an Zuschauern erlaubt.

Football news:

Trainer Brentford: wir sind von der Mitte bis zur Dritten Mannschaft der Saison gegangen. Das ist eine unglaubliche Leistung
Burnley wird Tarkowski nicht für weniger als 50 Millionen Pfund verkaufen
Leicester will Trinkau mit einer Ablösesumme von 50 Millionen Pfund an Barça vermieten
Scott Parker: Fulham hat viel zu tun. Und das freut mich
Manchester United droht aus den Sancho-Verhandlungen auszusteigen, wenn Borussia Dortmund den Preis von 120 Millionen Euro nicht senkt
Cesc über Casillas: Du bist ein Spiegel, in den man schauen kann
Einsame Maskottchen sind ein weiteres Symbol des Jahres