Austria

Wo wurde die gesperrte Astra-Zeneca-Charge verimpft?

© APA - Austria Presse Agentur

Erstmals wurde Serum zurückgerufen: Dosen der Charge wurde zumindest nach Kärnten, Nieder- und Oberösterreich geliefert.

von Elisabeth Holzer

37.000 Dosen bereits verimpft, 6.000 zurückgerufen: Erstmals seit Beginn der Corona-Schutzimpfungen in Österreich zog das Gesundheitsministerium eine Teillieferung aus dem Verkehr - sicherheitshalber. Wie berichtet, starb eine Niederösterreicherin zehn Tage, nachdem sie in Zwettl eine Impfung mit einem Astra-Zeneca-Serum erhalten hatte.

Zwar sehen die Behörden "keinen kausalen Zusammenhang", dennoch wurde das Vakzin der Chargennummer ABV 5300 zurückgerufen.

Doch wohin genau ist das Serum dieser Charge vor rund zwei Wochen eigentlich geliefert worden?

Jedenfalls nach Oberösterreich, Niederösterreich und Kärnten, das stand am Montag fest. So hieß es aus der Landesregierung in Oberöstereich, dass 7.200 bis 8.000 Personen betroffen sein könnten - "sollte die gesamte Bestellmenge bereits verimpft worden sein". Aufgrund des Lieferdatums gehe man aber davon aus, dass ein Großteil der bestellten Dosen tatsächlich schon verabreicht wurde.

350 Kärntner heim geschickt

Kärnten stoppte am Sonntag die Impfungen von Gesundheitspersonal und Lehrern, nachdem in der Früh der Rückruf bei der Landesregierung eintraf. Dosen der Charge wurden an das Messezentrum Klagenfurt geliefert: 350 Kärntner, die dort Impftermine hatten, wurden am Sonntag heim geschickt, sie erhalten nun Ersatztermine.

Nun läuft die Nachforschung, wie viele Injektionen in den Tagen zuvor verabreicht wurden "auf Hochtouren", wie am Montag versichert wurde: "Wir haben aber noch keine Daten, wie viele Dosen bei uns verimpft worden“, bedauert Gerd Kurath, Sprecher der Landesregierung.

Daten, die auch das Bundesamt für Gesundheit und Sicherheitswesen, kurz BASG, zusammenzustellen versucht. Dort hält man fest, dass rund 37.000 Dosen der betroffenen Charge des Impfstoffs von AstraZeneca mit der Chargennummer ABV 5300 in ganz Österreich verimpft wurden. "Derzeit liegen zu dieser Charge keine weiteren schweren Nebenwirkungen in Bezug auf Gerinnungsstörungen vor", heißt es.

Eine Million Dosen in 17 Länder geliefert

Meldungen gebe es lediglich zu allergischen Reaktionen. Eine nochmalige Analyse der inkriminierten Charge erfolge durch das offizielle Arzneimittelkontrolllabor in den Niederlanden, das auch für die europaweite Freigabe dieser Charge zuständig gewesen sei.

Die betroffene Charge umfasst insgesamt rund eine Million Dosen und wurde in 17 europäische Länder geliefert. Nebenwirkungsmeldungen in Bezug auf Gerinnungsstörungen aus den anderen Ländern der EU und aus dem Vereinigten Königreich würden derzeit keine thrombo-embolischen Fälle nach einer Impfung mit dieser Charge zeigen. erklärt man beim BASG.

Zudem werde die europäische Arzneimittelbehörde EMA alle Nebenwirkungsmeldungen in Zusammenhang mit thrombo-embolischen Ereignissen ausdrücklich prüfen. Die übrigen Dosen dieser Charge, es handelt sich um geringe Restmengen, seien gesperrt und würden derzeit nicht verimpft. Man gehe davon aus, dass die Dosen verimpft werden können, sobald die Sachlage geklärt ist.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Marcelo Bielsa: Ein Sieg von City wäre ein gerechtes Ergebnis. Nicht ich habe Guardiola geschlagen, sondern die Spieler von Leeds-Trainer Marcelo Bielsa haben sich nach dem Sieg gegen Manchester City geäußert
Man City hat noch 11 Punkte in 6 Spielen, um Englands Meister zu werden
Man City hat zum ersten Mal seit 6 Spielen verloren. Das Team von Pep Guardiola war in der 2.Halbzeit in Führung gegangen und kassierte in der 91. Minute den Ausgleich für Leeds. Wir werden bemerken, dass Bürger in der Mehrheit ab der 45.Minute gespielt haben. So wurde die 6.Siegesserie von Man City, der FC Everton (2:0) im FA-Cup sowie die Gladbacher Borussia (2:0) und der FC Dortmund (2:1) in der Champions League unterbrochen. April spielt City im Rückspiel des Viertelfinals der Champions League gegen Borussia Dortmund
Schuster über den geliebten Clásico: Mein erstes - wir haben Real Madrid geschlagen. Der ehemalige Mittelfeldspieler Bernd Schuster, der früher für Barcelona, Real Madrid und Atlético Madrid spielte, hat mir die Erinnerungen an seinen Lieblings-Clásico mitgeteilt
Klopp über Mana: Seine Statistik kann man jetzt nicht schön nennen, und er ist sich dessen bewusst. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat sich über die schlechte Leistung des Mittelfeldspielers Sajo Mane geäußert
Independiente gegen Rasing-Argentiniens Top-Clasico: Darin glänzte Agüero, kämpften die Milito - Brüder und Maradona warf Flaschen
Der Leeds-Spieler erhielt nach einer Flanke von Jesus eine direkte rote Karte. City verliert 0:1