Austria

Wien versus Bund: Schluss mit Schulterschluss

Petra Stuiber

Zu viel Eintracht gebiert am Ende Einfalt – und die kann man bei der Bekämpfung des Virus am wenigsten brauchen

Foto: APA/HERBERT P. OCZERET

Die Wiener Stadtregierung fordert mehr Bewegungsfreiheit für die Wienerinnen und Wiener. Die Bundesregierung verkündet dagegen eine weitere Verschärfung der Schutzmaßnahmen – von Lockerung der Ausgangsbeschränkungen ist vorerst keine Rede. Wer dem Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) zuletzt zuhörte und wer im Gegenzug Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Montag vernahm, konnte deutlich erkennen: Der nationale Schulterschluss, die bisher gepflegte Einträchtigkeit des von Kurz proklamierten "Team Österreich" bekommt erste Risse.

Football news:

Arsène Wenger: hat eine gewisse Zufriedenheit mit der Niederlage von Liverpool erlebt. Es ist schön, die einzigen zu sein
Chiellini über Das 1:4 im Champions-League-Finale von Real Madrid: Wir waren nach der 1.Halbzeit erschöpft. Niemand hat gekämpft
Michael Zorc: wenn Borussia um die Meisterschaft kämpfen will, dann muss man die Bayern schlagen
Joe hart: ich habe keine Abneigung gegen Guardiola. Das ist seine Genialität: er steht fest auf der getroffenen Entscheidung
Mainz-Torwart Müller über das 0:5 gegen Leipzig: Muss froh sein, dass die Rechnung nicht zweistellig ist
Gebete von Cordoba und Zanetti, Trolling Materazzi, die Größe von Sneijder und Eto ' O. vor Zehn Jahren machte Inter trebl
Die Brüder Miranchuk und jikiya kauften Ausrüstung für die Krankenhäuser von Dagestan