Austria

Wien-Liesing: Positiver Corona-Fall auch in Briefverteilerzentrum

Briefzentrum der Deutschen Post

© APA/dpa/Boris Roessler / Boris Roessler

Rund 20 Mitarbeiter befinden sich nun in Quarantäne, die gesamte Einrichtung wird getestet.

Nach Coronavirusfällen unter Mitarbeitern in Post-Paketzentren in Wien und Niederösterreich ist am Donnerstag auch eine Infektion im Briefverteilzentrum in Wien-Liesing bekannt geworden. Der Fall sei bei „Umfeldscreenings“ aufgefallen, die derzeit in Betrieben und anderen Einrichtungen durchgeführt werden, bestätigte der medizinische Krisenstab der Stadt Wien einen Bericht der „Wiener Zeitung“.

Der Betroffene arbeite in einer Gruppe mit rund 20 Leuten, hieß es auf Anfrage der APA. Diese wurden in häusliche Quarantäne geschickt und Tests in die Wege geleitet. Die rund 20 abgesonderten Mitarbeiter und die infizierte Person hätten in einem eigenen Bereich gearbeitet, betonte ein Sprecher des Krisenstabs.

Für die kommende Woche werden jedoch Screenings des gesamten Zentrums vorbereitet. Laut dem Onlinebericht der „Wiener Zeitung“ sind dort 900 Mitarbeiter beschäftigt.

Wo sich der Infizierte aus dem Briefverteilzentrum angesteckt hat, musste laut Krisenstab noch erhoben werden. Im nahegelegenen Paketzentrum Inzersdorf in Wien-Liesing waren zuletzt insgesamt 72 Covid-19-Fälle aufgetreten. Auch das Paketzentrum Hagenbrunn in Niederösterreich (Bezirk Korneuburg) war von mehreren Erkrankungen betroffen.

In weiteren der insgesamt 15 Verteilzentren plant die Post aktuell keine umfangreichen Corona-Tests, hatte ein Konzernsprecher zuvor gegenüber der APA betont.

Football news:

Fathi erzielte das 9000. Tor in der Geschichte Barcelonas
Griezmann erzielte erstmals seit Februar in La Liga mit einem Messi-Transfer
Suarez kam in der Liste der besten Barça-Torschützen der Geschichte auf Platz 3
Guardiola hat zum ersten mal in seiner Karriere 3 Auswärtsspiele in einer Meisterschaft in Folge verloren
Marotta über Lautaro: Er zeigte nicht den geringsten Wunsch zu gehen
Conte über das 1:2 gegen Bologna: Inters Niveau ist viel niedriger als erwartet
Jürgen Klopp: Liverpool braucht keinen Rekord, sondern drei Punkte. Man kann den Rekord nicht brechen, wenn man die ganze Zeit darüber nachdenkt