Austria

Wetterextreme bedrohen heimische Wälder

Klimawandel

Extreme Trockenheit, Hitze und Rekordschneefall kosteten die Bundesforste 2019 mehr als 40 Millionen Euro. Der Anteil des Schadholzes stieg auf 80 Prozent

Foto: APA/HERBERT PFARRHOFER

Wien – Rekordschneefall, extreme Trockenheit und der heißeste Juni der Messgeschichte: Einmal mehr haben Wetterextreme das Waldjahr 2019 geprägt. Insgesamt rechneten die Bundesforste mit Kosten von mehr als 40 Millionen Euro, was einem Fünftel der Betriebsleistung entspricht. "Der Klimawandel gönnt uns keine Verschnaufpause", konstatierte Rudolf Freidhager, Vorstand der Österreichischen Bundesforste (ÖBf).