Austria

Wer war Sophie Scholl?

Die "Weiße Rose" auf Instagram.

von Guido Tartarotti

Als wir Schüler waren, hatten wir zwei Idole. Erstens den heiligen Franziskus (eine Art Stockholm-Effekt, ausgelöst durch Dauerbeschuss mit dem Supplierstunden-Film-Superhit „Brother Sun, Sister Moon“).  Und zweitens Sophie Scholl.  Ihre Geschichte konfrontierte uns mit der Frage „Was hättest du getan?“, die wir heldenhaft mit „Natürlich hätte ich Widerstand geleistet“ beantwortet haben (wohl wissend, dass wir natürlich nie so viel Mut gehabt hätten).

Die Geschichte der von den Nazis ermordeten Widerstandskämpferin – die heute 100 Jahre und einen Tag alt wäre – wurde jetzt unter dem Titel @ichbinsophiescholl für die Instagram-Generation aufbereitet. Wer war Sophie Scholl? Eine junge Frau, die sich ihre Ablehnung des Nazi-Regimes erst erarbeiten musste. Dass ihr Ruf heute von manchen beschädigt wird, weil sie nicht zum „richtigen“, also linken Widerstand gehörte, ist eine besondere Blödheit.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Schottland-Trainer Clark: Während der Gruppenphase gab es viele gute Momente, aber keine Punkte
England ist der langweiligste Gruppensieger der Geschichte. Zwei Tore reichen! Und bei der WM waren die Italiener einmal sogar mit einem der ersten
Dalic-Fans nach der EM: Sie sind unsere Stärke, und wir werden Ihr Stolz sein
Modric wurde der jüngste und älteste Torschütze Kroatiens bei der Euro
Tschechiens Trainer Shilgava: Wir sind aus der Gruppe gekommen und haben gegen England um den ersten Platz gekämpft. Was sie wollten
Gareth Southgate: England wollte die Gruppe gewinnen und weiter in Wembley spielen - und das gelang Ich denke, das Spiel haben wir wirklich gut begonnen. Wir haben selbstbewusst und mit dem Ball, aber auch ohne ihn agiert
Luka Modric: Wenn Kroatien so spielt, sind wir für alle gefährlich