Austria

Weltumsegler Escoffier nach Havarie im Südpolarmeer gerettet

Vendee Globe
Kevin Escoffier auf seinem Segelschiff, als noch keine Probleme in Sicht waren.

KAPSTADT. Der französische Weltumsegler Kevin Escoffier ist in der Nacht auf Dienstag von Vendee-Globe-Konkurrent Jean Le Cam nach einer Havarie im Südpolarmeer geborgen worden und befindet sich auf dessen Yacht "Yes we Cam!". Escoffier hatte seine Yacht "PRB" am Montagnachmittag (MEZ) nach starkem Wassereinbruch aufgeben müssen und war 840 Seemeilen südwestlich von Kapstadt in die Rettungsinsel umgestiegen.

Die Bergung gestaltete sich schwierig, denn nach erstem Sichtkontakt war die Rettungsinsel bei starkem Wind von rund 60 km/h und bis zu fünf Meter hohen Wellen bei einbrechender Dunkelheit zunächst außer Sicht geraten. Erste Videosequenzen von Bord der "Yes We Cam!" zeigten den nach bangen Stunden Geretteten glücklich lächelnd im Überlebensanzug. Die Rennleitung der Vendee Globe hatte drei weitere Teilnehmer zur Unglücksstelle umgeleitet. 

FILES-SAILING-FRA-VENDEE-ESCOFFIER
Der Franzose Kevin Escoffier wurde im Südpolarmeer gerettet.
SAILING-FRA-VENDEE-GLOBE-LE CAM-PORTRAIT
Jean Le Cam zog seinen havarierten Kollegen aus dem Wasser.

Retter Jean Le Cam war vor fast zwölf Jahren am 6. Jänner 2009 selbst von seinem Landsmann Vincent Riou vor Kap Hoorn von seiner kieloben treibenden Yacht gerettet worden. Dieses Mal war es der 61-jährige Rekordteilnehmer Le Cam, der einen Skipper aus einer lebensbedrohlichen Situation befreite.

Football news:

Bei Chelsea hofft man, dass Tuchel beim Spiel gegen Wolverhampton am Mittwoch kurz vor der Ernennung zum Cheftrainer des FC Chelsea steht
Antonio Conte:Inter verlor im letzten Derby 0:2. Inter-Trainer Antonio Conte hat die Erwartungen an das italienische Pokalspiel gegen den AC Mailand mit deutlicher Mehrheit geteilt
Pioli über das Derby im italienischen Pokal: Milan will den italienischen Pokal gewinnen, aber wir haben ein schwieriges Netz
PSG könnte Arsenal Draxler für Guendouzi anbieten
Sokratis wechselte zu Olympiakos Piräus. Vertrag beim Ex - Arsenal-Verteidiger bis 2023
Jacko und Fonseca haben den Konflikt nicht beigelegt, edin arbeitet getrennt vom Team. Roma hat keine Angebote
Lampards Entlassung in Insidern: Spannung mit Granowski, abramovics Wut nach Leicester, mangelnde Kommunikation mit den Spielern