Austria

WEGA-Einsatz wegen angeblicher Waffe am Wiener Würstelstand

Polizei räumt besetztes Haus

© Kurier / Jeff Mangione

Ein Passant rief die Polizei, der berühmte Würstelstand bei der Oper wurde umstellt.

Am Mittwochnachmittag musste die Sondereinheit WEGA zum berühmten Würstelstand "zur Oper" in der Inneren Stadt ausrücken. Der Grund: Ein Passant rief die Polizei, weil ein Gast des Würstelstandes ein Gewehr auf den Boden vor dem Imbiss gelegt haben soll.

"Wenn es um Waffen geht, kommt immer die WEGA mit", bestätigt Polizeisprecher Patrick Maierhofer den Einsatz. Der Stand wurde, wie die Gratiszeitung Heute zuerst berichtete, umstellt. Tatsächlich habe sich dann aber herausgestellt, dass es sich bei dem Gewehr um die Attrappe einer Langwaffe gehandelt hat, sagt Maierhofer zum KURIER. Die Fake-Waffe wurde sichergestellt. Verletzt wurde niemand.

Football news:

Stan Collimore: Bale bei Tottenham ist der Zug der Verlierer. Liverpool-der ehemalige Liverpool-Stürmer Stan Collimore verglich die Transferpolitik der roten und Tottenham Hotspur
In der Türkei wird zum 9.Mal in 15 Jahren das Limit für Legionäre geändert. Es scheint, dass die Verschärfung Erdogan und Agenten
Jovic will zur Eintracht zurückkehren. Ihm gefällt die Einstellung von zidane nicht
Gary Neville: Manchester United braucht 4-5 Spieler und nur einen. Es gibt keine Entschuldigung
Suarez hatte im Vorfeld Fragen zur italienischen passprüfung bekommen. Die Polizei in Perugia hat Verstöße gegen die Vergabe der italienischen Staatsbürgerschaft durch den FC Barcelona an Luis Suarez festgestellt
Atletico hat das morgendliche Training abgesagt, weil er keine Ergebnisse von Coronavirus-Tests erhalten hat
Neymar nannte Verteidiger Marcel Sakai einen scheiß-Chinesen. Er ist Japaner (Cope)