Austria

Webseite bündelt Tipps zu Freizeit und Shopping

Alle wesentlichen Infos sowie wichtige Tipps zu verschiedenen Bereichen, gibt es nun auf einer neuen Online-Plattform.

Die Corona-Situation ist eine Herausforderung für alle Wienerinnen und Wiener. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an Verhaltensregeln und -Tipps, Servicenummern und neuer Online-Angebote. Dabei ist es leicht, den Überblick zu verlieren.

Um es den Wienern leichter zu machen, starten die Stadt Wien, die Wirtschaftskammer Wien und der ORF nun eine neue Online-Plattform, die alle relevanten Informationen bündelt und so leichter abrufbar machen soll. Auf Basis der meisten gestellten Fragen - sowohl bei der Gesundheits-Nummer 1450, der Soforthilfe-Hotline 01/4000-4001 oder an den WienBot - wurden die Antworten zusammengetragen.

Plattform "Wien hält zusammen"

Besonders oft nachfragt wurden dabei Möglichkeiten der Essensbestellung, Einkauf, Unterstützung bei der Alltagserledigung, finanzielle Hilfe bis hin zu digitalen Kultur-Angeboten oder Unterhaltung für Kinder. Auf diese "FAQs" reagiert die Stadt jetzt mit dem neuen, gebündelten Info- und Service-Paket, der Plattform "Wien hält zusammen" – zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Wienerinnen und Wiener in Zeiten von Corona.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Einkaufen bei mehr als 1.000 lokale Unternehmen

Auf der Online-Plattform steht jetzt ein erstes Angebot für lokale Einkaufsmöglichkeiten mit mehr als 1.000 teilnehmenden Wiener Unternehmen. Damit können die Wiener regionale Unternehmen unterstützten und Angebote wie das Lieferservice der Wiener Märkte nutzen.

Ebenso online gesammelt sind "#BleibDaheim-Tipps", digitale Lernangebote für Kinder wie die Gratis-Online-Lernhilfe der Stadt oder die digitale Bibliothek der städtischen Büchereien. Außerdem bündelt die Seite digitale Kulturangebote wie Online-Touren von Museen und Online-Kulturveranstaltungen wie die Übertragungen aus dem Rabenhof, die "Corona-Lesungen" mit Autorinnen und Autoren der Büchereien oder das neue Online-Format der Wiener Vorlesungen im Netz.

Das Angebot auf "Wien hält zusammen" soll noch weiter wachsen und kann von den Wienern mitgestaltet werden. Die Stadt Wien begrüßt die zahlreichen privaten Initiativen, die in den letzten Wochen entstanden sind und möchte mit diesen kooperieren. Vorschläge zu Unternehmen, Veranstaltungen etc. werden unter [email protected] entgegengenommen und nach einer redaktionellen Prüfung auf der Seite aufgenommen.

Die neue Seite sei aber ein Service-Portal, das nicht die Info-Seite der Stadt zum Corona-Virus ersetze, wird betont. Die geltenden Verhaltensregeln, News und Updates in mehreren Sprachen kannst Du hier nachlesen.

"Wien steht in dieser schwierigen Zeit zusammen"

"Gemeinsam haben wir für die Wienerinnen und Wiener eine Plattform geschaffen, auf der sie alle Informationen rund ums Einkaufen in Wien, Kunst und Kultur, Online-Veranstaltungen und auch Tipps für zu Hause erhalten. In Wien stehen wir in dieser schwierigen Zeit zusammen", so Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ).

Mit Hilfe der neuen Plattform "wollen wir die Menschen dazu bringen, bewusst lokal einzukaufen und nicht mehr bei Online-Riesen aus Übersee. Es ist uns sehr wichtig, die Wiener Betriebe in dieser Zeit zu unterstützen", ergänzt Wirtschafts- und Digitalisierungsstadtrat Peter Hanke (SPÖ).

Das Zusammenhalten stellt auch Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck in den Vordergrund: "Zusammen müssen wir alle Anstrengungen setzen, um gemeinsam diese für uns alle schwierige Zeit möglichst unbeschadet zu überstehen. Die regionale Wirtschaft bestmöglich am Laufen zu halten, Arbeitsplätze zu sichern und auch nach der Krise schnell zu starten, sind dabei zentrale Ziele. Unsere neue Plattform leistet dafür einen wesentlichen Beitrag."

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Manchester United verweigert eine Verlängerung von igalos Leihgabe bis zum Saisonende. Der Spieler muss nach Shanghai zurückkehren
Levchenko über das Abendessen im Restaurant Amsterdam: Sie stellen die Teller selbst auf ein Tablett, die Entfernung mit dem Kellner beträgt 1,5 M
Ex-Nationalspieler Moskaus Krunic: in Europa sieht alles schön aus, aber das ist nicht ganz so. Es gibt keine Seele, und Russland hat es
Kiknadze sagt, er sei ein Klub. Aber der Verein ist eine Mannschaft, und der Rest ist vergänglich. Boris Ignatiev über den Generaldirektor von Loco
Inter will Icardi für 55 bis 60 Millionen Euro an PSG verkaufen. In Paris wird ihm ein Gehalt von 10 Millionen pro Jahr angeboten
Leipzig hat Mainz komplett vernichtet
Barcelona hat sich für den 18-jährigen Hertha-Keeper Samarjic Interessiert