Austria

Was am Corona-Horror-Szenario dran ist + Tiroler Politiker Hörl positiv

Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.

  • Corona-Horror-Szenario? Was tatsächlich dran ist
    Medien berichten von 3300 Infizierten Anfang März trotz Lockdowns. In den Politik-Experten-Runden wurde diese Zahl am Montag aber nicht genannt. Was tatsächlich dahinter steckt (mehr dazu).

     
  • 80 belgische Soldaten bereits in Tirol: Abgeschottet auf 2.000 Meter
    Die Soldaten der belgischen Elite-Einheit befinden sich bereits im Trainingslager in Tirol, jedoch hätten sie keinen Kontakt zu Einheimischen (mehr dazu).
  • Tiroler Politiker Hörl positiv: Vor Test mit Platter in Sitzung
    Der ÖVP-Nationalratsabgeordnete und Seilbahner hatte vor dem Routine-Test eine Besprechung mit Landeshauptmann Günther Platter und dessen Regierungsmannschaft (mehr dazu).

  • Kickl geht demonstrieren, schwänzt aber Compliance-Klausur
    FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl will am Sonntag bei der Corona-Gegner-Demo auftreten. Zur FPÖ-Klausur über die Lehren aus Ibiza schickt er nur Vertreter (mehr dazu).

  • EMA-Chefmediziner über Impfstoffe: "Stimmt nicht, dass EU langsamer ist"
    Die Zulassung eines dritten Corona-Impfstoffes steht bevor. Bis Jahresmitte kommt "noch der eine oder andere dazu", sagt der Chefmediziner der EMA (mehr dazu).

  • Der italienische Premier kämpft um sein drittes Kabinett
    In der doppelten Krise des Landes pokern die Parteien um Einfluss (mehr dazu).

     
  • Sterbendem die Schläuche gezogen: Mordurteil mit einem großen "Aber“
    Renate E. wird voraussichtlich keinen Tag in Haft verbringen, Fußfessel ist wahrscheinlich (mehr dazu).

     
  • "Will Angst sehen": Wer hinter Unruhen in den Niederlanden steckt
    Zwei Nächte in Folge kam es in mehreren Städten zu Ausschreitungen, weitere drohen. Die Urheber nutzen die Corona-Krise für ihre Zwecke (mehr dazu).

     
  • Podcast: Entscheidet Herkunft über Schulerfolg?

    Kinder, die von den Eltern zuhause unterstützt werden, kommen besser durch die Schule. Das hat insbesondere das "distance learning" während der Corona-Lockdowns gezeigt.

    Junge Menschen, deren Familien keine Zeit, keine Ressourcen oder keine Möglichkeiten haben, die Kinder auf dem Weg durch die Schule zu unterstützen, können oft nur eine deutlich geringere Schulbildung vorweisen. Der KURIER Daily Podcast stellt sich in dieser Folge die Frage, ob das Bildungssystem in Österreich ungerecht ist und ob die Herkunft der Eltern über den Schulerfolg entscheidet.

    Moderatorin Karoline Krause-Sandner hat unter anderem mit dem Wiener Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr gesprochen, der Eltern mehr in das System Schule einbeziehen will (zur aktuellen Folge). 

    Abonniert unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Spotify FYEO oder Google Podcasts und hinterlasst uns eine Bewertung, wenn euch der Podcast gefällt. Mehr Podcasts gibt es unter www.kurier.at/podcasts

  • Aktuelle Zahlen:

    407.140 bestätigte Fälle,  14.699 aktuell Infizierte
    384.926 Genesene, 7.515 Todesfälle


eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Sulscher über Top 4: Der Kampf wird lang. Das Spiel gegen Chelsea ist eine große Herausforderung, mit Tuchel hat sich dort alles verändert
Bayern unterschrieb einen Vertrag mit Musiala für 5 Jahre, ein Gehalt von 5 Millionen Euro. Heute ist der Spieler 18 Jahre alt
Die Bundesliga ist ein Ort der Qual. Die Klubs selbst zahlen der Liga mehr, als sie ihnen - um es dem neuen Präsidenten aus dem RFS zu entlocken
Manchester United zahlt Cavani 2 Millionen Euro, wenn er seinen Vertrag nicht verlängert. Die Entscheidung wird fallen, wenn ein Spieler eine Verletzung heilen
Klopp über Liverpool in den Top 4: Das ist eine große Herausforderung. Wir sind nicht so weit, aber es gibt einen gewissen Rückstand
Ronald Koeman: Der Druck ist bei allen Topklubs da. Manchmal scheint es, als ob nur Barcelona wichtige Spiele hält
Ramos ist näher an einem neuen Vertrag bei Real als an einem Abgang aus dem Verein. Der Spieler kommuniziert regelmäßig mit Perez