Austria

Warum Wien ein Mobilitätsgesetz braucht [premium]

Die Wien-Wahl wäre Anlass genug, eine vernünftige Verkehrsplanung für die Stadt umzusetzen.

Verkehr ist eines der polarisierenden Themen im aktuellen Wiener Wahlkampf, besonders im Zusammenhang mit der Klimakrise. Temporäre Maßnahmen im Zeichen der Coronakrise reichen nicht aus, um die drängendsten Probleme der Wiener Verkehrsgestaltung anzugehen: 1457 Kilometer Gehsteige sind schmäler als zwei Meter. Radwege machen nur ein Prozent der Straßenflächen aus. Mit der Smart-City-Strategie liegt seit Jahren ein Gesamtkonzept für Verkehrsplanung und Klimazielsetzung der Stadt vor. Bis 2030 sollen die Emissionen des Verkehrsbereichs pro Kopf halbiert und der Anteil der Autofahrten am Modal Split auf 15 Prozent reduziert werden. Doch die Problemlage blieb bisher unverändert. Die Umsetzung von Strategien und Wahlversprechen braucht also eine neue Verbindlichkeit: ein Mobilitätsgesetz.

Football news:

Benzema Sprach mit Vinicius über die Worte in Der Champions-League-Spielpause. Sie haben die Frage geklärt
Barça-Verteidiger Araujo erlitt eine Verletzung des zweiköpfigen oberschenkelmuskels
Neymar fällt wegen einer Verletzung drei Wochen aus. Der Brasilianer kann erst nach der Länderspielpause im November wieder auf das Feld zurückkehren, wie der Journalist von RMC Sport, Mohamed Buhafsi, schreibt
Goretzka ist Sportler des Jahres nach dem deutschen GQ. Er ist Für seinen Kampf gegen Rassismus und Pandemie ausgezeichnet worden, Leon Goretzka vom FC Bayern wird von der deutschen Ausgabe des Magazins GQ ausgezeichnet. Der 25-jährige wurde im Rahmen der Auszeichnung Mann des Jahreszum Sportler des Jahres gekürt
Bartomeu löschte den Twitter-Account nach dem verlassen von Barça. Er und seine Familie erhielten Drohungen
Gennady Orlov über Habib: Gewonnen-gut gemacht, aber er ist nicht der größte
Stürmer Alaves Joselu: Barcelona ist eines der besten Teams der Welt. Aber man kann Sie besiegen