Austria

Warum sich Putin nach Bidens Gipfel-Offerte ziert [premium]

Moskau reagiert kühl auf den Gipfel-Vorschlag des US-Präsidenten. Doch auch Putin hat Interesse an berechenbarem Dialog. Ob der im Fall Ukraine möglich ist, bleibt fraglich.

Nicht ganz einen Monat ist es her, dass US-Präsident Joe Biden in einem Interview seinen russischen Kollegen Wladimir Putin einen Mörder nannte. Die Stimmung zwischen den beiden Staaten sank auf einen neuen Nullpunkt. Während Biden mit dem Sager seinem Publikum bewies, dass er bezüglich Russland – anders als sein Vorgänger – die Dinge beim Namen nennt, war die Aussage für den Kreml ärgerlich. Putin parierte den Sager zwar gekonnt mit einem Kinderreim („Was man sagt, ist man selbst“). Jedoch bestärkte der Zwischenfall den Kreml in seiner Meinung, dass mit dem weißhaarigen Mann im Weißen Haus die Konflikte zwischen den beiden Mächten nur zunehmen würden.

Football news:

Griezmann sprach mit Hamilton und besuchte die Mercedes-Boxen beim Großen Preis von Spanien
Barcelona fühlt, dass Neymar sie benutzt hat. Er sagte, er wolle zurück, verlängerte aber seinen Vertrag bei PSG (RAC1)
Aubameyang - Arsenal-Fans: Sie wollten Ihnen etwas Gutes schenken. Es tut mir leid, dass wir nicht konnten
Atlético hat im Camp Nou nicht verloren. Busquets' Verletzung ist das Drehereignis des Spiels (und des Meisterrennens?)
Verratti verletzte sich im PSG-Training am Knie. Die Teilnahme an der Euro steht noch aus, teilte PSG mit, dass sich Mittelfeldspieler Marco Verratti im Training eine Prellung des rechten Knies mit einer Verstauchung des inneren Seitenbandes zugezogen hat
Neymars Vertrag in einem Bild. Mbappe will die gleiche
Manchester United würde im Sommer gerne Bellingham und nicht Sancho unterschreiben. Borussia Dortmund wird Judas nicht verkaufen