Austria

Warum Sektionschef Pilnacek entmachtet wird [premium]

Justizministerin Zadić erklärt die neue Sektionsaufteilung.
Justizministerin Zadić erklärt die neue Sektionsaufteilung. APA/HERBERT NEUBAUER

Er galt jahrelang als heimlicher Justizminister. Nun wird die „Supersektion“, die Christian Pilnacek geleitet hat, in zwei Hälften geteilt.

Am Schluss musste es schnell gehen. Die Gerüchteküche brodelte. Und Christian Pilnacek hatte ein Anrecht darauf zu erfahren, ob der Vertrag, den er als Leiter der „Supersektion“ IV (Strafrecht) hat, für weitere fünf Jahre verlängert wird. Nun wissen es alle: Wird er nicht.
Insofern nicht, als ebendiese Sektion bald nicht mehr existiert. Bis zum Herbst, so erklärte Justizministerin Alma Zadić (Grüne) bei einer am späten Dienstagnachmittag eilig einberufenen Pressekonferenz, wird es nämlich (wieder) zwei Sektionen geben. Die Pilnacek-Sektion fällt also einer Teilung zum Opfer. Zadić formuliert elegant: Es werde eine „Verbesserung der Strukturen im Bereich des Strafrechts“ geben. Und: „Ich will große Reformen vorantreiben.“

Football news:

Rüdiger überzeugt Havertz, zu Chelsea zu wechseln. Er hat das gleiche mit Werner gemacht
Setien hat sich eine neue Regelung ausgedacht, die perfekt zu Barcelona passt. Es ist eine hybride 4-4-2-Raute
Ronaldo postete ein Foto auf dem Liegestuhl: Nachladen🔋 ☀️
Erneut drückt Carlos Tevez die Hand, er wird den opfern der Pandemie ein halbjahresgehalt geben
Cesc Fabregas: für mich ist Messi der beste. Er will immer gewinnen
Die Achtelfinal-Rückspiele der Champions League und der Europa League werden in den Stadien der gastgebenden Teams ausgetragen
Rivaldo: durch die Gespräche über VAROUFAKIS versucht Barcelona, die Aufmerksamkeit von den eigentlichen Problemen des Klubs abzulenken