Austria

Warum dem Wikileaks-Gründer Julian Assange ein jahrelanger Prozess droht

Großbritannien

Sein Auslieferungsverfahren beginnt nächste Woche. Viele Beobachter sprechen von einem modernen Hexenprozess

Foto: imago images/ZUMA Press

Der Wikileaks-Gründer Julian Assange hat am Dienstag in der britischen Haft Besuch prominenter Parlamentarier erhalten. Durch ihre Geste der Solidarität wollten die beiden Politiker aus Assanges Heimatland Australien sowie Labours finanzpolitischer Sprecher John McDonnell gegen die mögliche Abschiebung des 48-Jährigen in die USA protestieren. Dort wird ein Prozess wegen Computer-Hackings und Spionage vorbereitet, die Höchststrafe beträgt 175 Jahre. Das Auslieferungsverfahren vor dem Londoner Magistratsgericht soll am Montag beginnen und könnte mehrere Jahre dauern.