Die Auseinandersetzung um Kurzarbeit bzw. andernfalls Massenkündigungen bei der Billigfluglinie Laudamotion ist um eine Facette reicher. Die Tochter der irischen Ryanair hat am Freitag die Vorsitzende des Betriebsrats des fliegenden Personals von geplanten Kündigungen der in Wien stationierten Piloten (laut Laudamotion mehr als 300 Leute) und des Kabinenpersonals informiert, insgesamt geht es um rund 560 Leute. Die Anmeldung der Kündigungen zum Frühwarnsystem hatte die Fluglinie quasi als Backup erstattet, für den Fall, dass es mit der Kurzarbeit nicht klappen sollte.