Austria

Waffendiebstahl: 31-Jähriger Niederösterreicher im Visier

Symbolbild

© APA/HELGA KRUSCHITZ

Vorbestrafter Mann soll in einem Schießzentrum in Wiener Neustadt sensible Beute gemacht haben. Die Cobra wurde angefordert.

Ein heikler Fall von Waffendiebstahl beschäftigt niederösterreichische Ermittler und die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt. Ein einschlägig vorbestrafter 31-Jähriger aus dem Bezirk Lilienfeld steht im Verdacht, aus einem Schießzentrum in Wiener Neustadt Jagdwaffen, Munition und andere sensible Dinge gestohlen zu haben. Am Montag kam es mit Unterstützung der Polizei-Sondereinheit Cobra zu einer Hausdurchsuchung bei dem Verdächtigen an seinem Wohnort.

Michael S. hatte zunächst sein kriminelles Vorleben vertuscht und als Mitarbeiter auf der Schießanlage mit angeschlossenem Waffenshop eine Probezeit absolviert. Laut Polizei sollen in dieser Zeit Materialien für die Jagd wie Nachtsichtgeräte, Schalldämpfer oder Zielfernrohre verschwunden sein. Auch das Fehlen von Gewehren und Munition wird aktuell überprüft.

Untersuchung notwendig

Ins Visier der Ermittler geriet der 31-Jährige, der bereits eine Vorstrafe wegen Betrugs und anderer Delikte aufweist. Aktuell laufen mehrere Strafverfahren gegen den Mann. „Es läuft ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren Diebstahls von Jagdwaffen. Eine Hausdurchsuchung wurde angeordnet und am Montag unter Beiziehung der Cobra durchgeführt“, erklärt der Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, Erich Habitzl. Zum Ergebnis der Untersuchungen hüllt sich die Ermittlungsbehörde noch in Schweigen. Auf der Schießanlage laufen interne Untersuchungen zur Zahl der verschwundenen Gegenstände, Waffen und Munition.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Aubameyang hatte die Spiele wegen einer Erkrankung seiner Mutter verpasst. Es geht ihr schon besser
Musacchio wechselte von Mailand zu Lazio
Lampard hat im ersten Jahr grandios gearbeitet. Doch seine Entlassung ist logisch: Chelsea hat sich nach dem Sommerkauf zurückgezogen und Frank hat die Kontrolle verloren - über den Trainerwechsel beim FC Chelsea
Juventus, Inter und Tottenham haben mit Di Maria gesprochen. Der Mittelfeldspieler von PSG, Angel Di Maria, will für weitere 2 Jahre bei PSG bleiben
Pflüger führte Siena an. Vladimir Gazzaev hat bürokratische Schwierigkeiten, aber er wurde bereits der Mannschaft präsentiert
Thomas Tuchel: Ich konnte mir die Chance nicht entgehen lassen, bei Chelsea zu arbeiten, in der stärksten Liga der Welt
Tuchel hat sich viel Zeit für die Taktik genommen und im ersten Training mit allen Chelsea-Spielern gesprochen