Austria

Wachsende Kritik im Handel: Was dürfen Ketten verkaufen?

Im österreichischen Handel wächst die Kritik daran, dass die großen Lebensmittelhandelsketten nicht nur Nahrungsmittel verkaufen, sondern auch andere Waren. Das reicht von Fahrrädern über Pflanzen bis zu Fitnessgeräten und Kleidung. Vor allem viele kleine Betriebe, die per Verordnung zum Zusperren gezwungen wurden, sehen sich doppelt geschädigt.

Diese Kritik ist auch beim Land Oberösterreich angekommen. "Ich verstehe, dass der jetzige Zustand die Leute verärgert", sagt Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner im Gespräch mit den OÖNachrichten. Er fordert den Bund auf, die Auslegung der entsprechenden Verordnung zu präzisieren, damit klar sei, wer was verkaufen dürfe.

Die Verordnung des Sozialministeriums vom 15. März, um die es geht, regelt die Verbote, öffentlichen Raum zu betreten, sowie die Ausnahmen davon. Ausgenommen vom Betretungsverbot sind Geschäfte, die "zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens erforderlich sind". Dass damit Lebensmittel gemeint sind, steht außer Frage. Aber wie verhält es sich mit anderen Produkten? Was sind Grundbedürfnisse des täglichen Lebens?

Jeder hält es anders

"Es gibt hier unterschiedliche Auslegungen dieser Verordnung", sagt Achleitner. Während das Lagerhaus nur bestimmte Produkte seiner Handelspalette verkauft, bekommt man bei den großen Handelsketten auch andere Produkte.

Am gestrigen Abend hielt sich das Wirtschaftsministerium allerdings mit einer deutlichen Klarstellung zurück. Es verweist darauf, "dass nur jene Waren verkauft werden dürfen, die unter die Ausnahmeregelung fallen. Klarstellend ist zu erwähnen, dass es sich nicht um Verkaufs-, sondern um Betretungsverbote handle. Wir appellieren an die Solidarität aller, in den kommenden Wochen nur jene Produkte zu kaufen, die für den täglichen Gebrauch unbedingt benötigt werden."

Football news:

Was für ein Torwart hat Chelsea genommen? Eduard Mehndi saß vor 6 Jahren ohne Job, beeindruckte den Tschechen und ersetzte Kepu
Trainer Ole-Gunnar sulscher Sprach davon, dass Mittelfeldspieler Donny Van de Beck der einzige Transfer des Klubs in diesem Fenster sei
Milan will Stürmer Bude-Glimt Hauge Unterschreiben. Der AC Mailand will den Stürmer von Bude-Glimt, Jens Hauge, am Donnerstag in die Europa League Holen. Der italienische Klub habe mit den Norwegern Gespräche über einen Transfer des 20-jährigen begonnen, berichtete der Journalist Fabrizio Romano. Bemerkenswert ist, dass Hauge am Donnerstag den AC Mailand in der Europa-League-Qualifikation gegen San Siro bezwang, das Spiel endete mit einem 3:2-Sieg der Gastgeber. Der AC Mailand erwägt einen Transfer von Hauge. Die Verhandlungen laufen, demnächst wird ein erstes offizielles Angebot abgegeben
Rivaldo: Barcelona wird nicht einfach ohne Tore von Suarez
Munir aus Sevilla Zwang die FIFA, die Regeln neu zu schreiben. Jetzt können die Spieler die Nationalmannschaft wechseln, haben Schon für Spanien gespielt und wollen für Marokko
Lampard wird nach der Unterzeichnung von Mehndi mit Kepa und Caballero sprechen
Ralf Rangnick: Havertz - Cruyff unserer Tage. Der Frühere Leipziger Trainer Ralf Rangnick hat sich über Chelsea-Mittelfeldspieler Kai Havertz keine Schwächen in seinem Spiel ausgedacht