Austria

Virtuelle Formel 1: Williams-Pilot Russell gewinnt in Monaco

© APA/AFP/KENZO TRIBOUILLARD

Zweiter Sieg in Folge für den Briten. Michael Schumachers Neffe David wurde Zehnter.

Williams-Pilot George Russell hat seinen zweiten Sieg in der virtuellen Formel-1-Serie in Folge eingefahren. Der 22 Jahre alte Brite gewann am Sonntag nach 39 Runden auf dem simulierten Stadtkurs von Monaco souverän vor Esteban Gutierrez (Mexiko) im Mercedes. Rang drei belegte Ferrari-Pilot und Lokalmatador Charles Leclerc. Dem Teamkollegen von Sebastian Vettel hatte Russell vor zwei Wochen auf dem virtuellen Kurs von Barcelona das Nachsehen gegeben.
David Schumacher, Sohn von Ralf Schumacher und Neffe von Rekordweltmeister Michael Schumacher, wurde am Ende Zehnter im Fürstentum.

Kicker gaben Gas

Auch prominente Fußballprofis waren diesmal wieder als Gaststarter dabei. Der Ex-Dortmund- und heutige Arsenal-Profi Pierre-Emerick Aubameyang wurde 16. und fuhr damit drei Plätze hinter Belgiens Nationalkeeper Thibaut Courtois (Real Madrid) über den Zielstrich. Die Mehrfach-Weltmeister Sebastian Vettel und Lewis Hamilton haben bislang noch nicht teilgenommen.

Football news:

Showsport unterstützt den Journalisten Ivan Safronov, der des staatswechsels angeklagt ist. Das ist ein sehr Verdächtiger Fall
Mario Gomez, Pizarro, Emre, lomberts und andere Helden, die in diesem Sommer Ihre Karriere beendet haben
Dyer disqualifiziert für 4 Spiele für einen Kampf mit einem Fan auf der Tribüne
Georginho ist unzufrieden, dass er in Chelsea wenig spielt. Sarri will ihn zu Juventus einladen
Die verrückte Geschichte eines Schiedsrichters, der die Regeln vergessen hat und 16 zusätzliche Elfmeter gesetzt hat. Alles wegen der neuen Regeln der Serie
Havertz hat Bayer mitgeteilt, dass er gehen will. Chelsea ist bereit, dafür 70+30 Millionen Euro zu zahlen
Spartak Moskau-Lokomotive: wer gewinnt?