Austria

Vater drohte Kind und sich zu töten: Cobra beendete Geiselnahme

Erst nach stundenlangen Verhandlungen konnte 31-jähriger Tschetschene in NÖ überwältigt werden. Das Kind ist unversehrt.

von Patrick Wammerl, Johannes Weichhart

Nach mehreren Stunden hat in der Nacht auf Dienstag die Sondereinheit Cobra eine brenzlige Geiselnahme in Niederösterreich unblutig beendet. Ein 31-jähriger Tschetschene hat den elfjährigen Sohn nicht mehr zu seiner Mutter zurück gebracht und gedroht das Kind und sich zu töten.

Polizeischutz

Die Ex-Frau und ihre vier anderen Kinder mussten in St. Pölten unter Polizeischutz gestellt werden. Der Täter wurde nach mehr als fünf Stunden im Bezirk Wiener Neustadt festgenommen. Der elfjährige Bub ist unversehrt.

Bilder mit Waffen

Montagabend hatte die Ex-Partnerin des 31-jährigen Shamil D. Anzeige bei der Polizei erstattet, dass der Tschetschene den gemeinsamen Sohn in seiner Gewalt hält und damit droht das Kind und sich zu töten, sollte die Frau mit den anderen vier Kindern nicht zu ihm zurück kehren.

Laut Polizei schickte er der Frau WhatsApp-Bilder, auf denen er mit Waffen posierte. Außerdem drohte er auch den anderen Kindern und seiner Ex-Gattin etwas anzutun.

Auf Grund der angespannten Situation rückte sofort die Polizei-Elitetruppe aus, um die bedrohte Familie an ihrer Wohnadresse in Teufelhof im Süden der  Landeshauptstadt zu schützen. Mehrere Stunden lang versuchte ein Verhandlungsteam  der Cobra den Tschetschenen am Telefon zur Aufgabe zu bewegen.

Angespannte Lage"

„Die Lage war sehr angespannt weil wir wussten, dass er das Kind bei sich hatte. Ein Zugriff in so einer Situation wäre ein zu großes Risiko“, heißt es bei der Sondereinheit.

Deshalb musste man einen günstigen Moment abwarten. Gegen 0.30 Uhr hatten die Cobra-Beamten den 31-Jährigen soweit zermürbt, dass er in Lichtenwörth im Bezirk Wiener Neustadt zusammen mit dem Buben ein Haus verließ. Dabei schlugen die Einsatzkräfte blitzschnell zu und nahmen den Gefährder fest. Das elfjährige Kind blieb unverletzt.

Shamil D. wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt überstellt.

Football news:

Es besteht eine Reale Chance, dass 50 bis 60 Vereine in Konkurs gehen. Der Besitzer von Huddersfield über die Auswirkungen der Pandemie
Valverde über das Spiel gegen Manchester City: wir Wollen so spielen, dass wir weiterkommen. Real ist bereit, alles dafür zu tun
Die große Auswahl von Roma: Cafu öffnet sich im Strafraum und wartet auf den Pass, aber stattdessen erzielen Totti und Batistuta Meisterwerke
Zabitzer hatte sich im April an einem Coronavirus erkrankt
In den 90er Jahren spielte der russische Klub in der finnischen Meisterschaft: die Spieler trugen Zigaretten, der Präsident ging auf das Feld. Es endete mit einem Ausfall
Flick über Holand: Er macht seine erste Saison, so früh ist er mit Lewandowski zu vergleichen
Felix hat sich im Training ein Bänderriss im Knie zugezogen. Es ist seine 3.Verletzung pro Saison bei Atlético