Austria

UVC Ried bot Graz einen Kampf über fünf Sätze

Nach dem Abenteuer Europacup konzentriert man sich bei den Volleyballern des UVC Weberzeile Ried ab sofort wieder auf die Meisterschaft. Das Mindestziel ist das Erreichen des vierten Platzes nach dem Grunddurchgang. Am Samstagabend duellierte sich die Mannschaft von Trainer Dominik Kefer mit dem Tabellendritten UVC Graz.

Die Rieder, die als Außenseiter ins Spiel gingen, hatten eine 2:1-Satzführung herausgespielt. Dann schlugen die Grazer aber zurück. Der entscheidende fünfte Satz ging mit 15:13 an die Gäste. "Es wäre mehr drinnen gewesen, schade, aber den Punkt nehmen wir mit", sagte SV-Ried-Kapitän Tomasz Rutecki nach dem Match.

Eigenbauspieler Felix Breit verletzte sich am Finger. "Zum Glück ist es nicht so schlimm, wie ich anfangs befürchtet habe. Der Finger wurde im Krankenhaus wieder eingerenkt, in zwei bis drei Wochen sollte ich wieder fit sein", so Breit.

Bereits am Mittwochabend (19 Uhr) geht es daheim gegen den Tabellenzweiten Waldviertel weiter. Der Eintritt in die Messehalle 18 ist frei.