Austria

USA schicken erstmals nach 23 Jahren wieder Botschafter in den Sudan

Übergangsregierung

Damit soll die sudanesische Übergangsregierung gestärkt werden, sagt US-Außenminister Pompeo. Regierungschef Abdullah Hamduk war auch zu Besuch in Washington

Foto: APA/AFP/JIM WATSON

Washington – Rund sechs Monate nach dem Sturz des sudanesischen Langzeitmachthabers Omar al-Baschir wird die US-Regierung erstmals wieder einen Botschafter in das Land im Nordosten Afrikas entsenden. Damit soll das bilaterale Verhältnis gestärkt und die Übergangsregierung bei ihrem Reformkurs unterstützt werden, erklärte US-Außenminister Mike Pompeo am Mittwoch.