Austria

USA erklärt Tierquälerei zum Schwerverbrechen

US-Präsident Donald Trump unterzeichnete ein neues Gesetz (PACT), das Tierquälerei härter bestrafen soll.

USA erklärt Tierquälerei zum Schwerverbrechen
Tierquälerei soll in den Vereinigten Staaten von Amerika zukünftig konsequent und härter bestraft werden. US-Präsident Donald Trump hat das nötige Gesetz (PACT, Preventing Animal Cruelty and Torture) dazu in der Nacht zum 26. November unterzeichnet.

"Mit dem heutigen Akt gehen wir den kritischen Schritt in die Richtung, verantwortungsvollere und menschlichere Beschützer unseres Planet zu werden"

, so US-Präsident Donald Trump wenige Momente vor der Unterzeichnung.

Tierquälerei ist nach dem "Preventing Animal Cruelty and Torture (PACT)" dann gegeben, wenn ein Tier absichtlich zerquetscht, angezündet, ertränkt, erstickt, aufspießt oder auf eine andere Art und Weise ernsthaft misshandelt bzw verletzt wird. Tierquälern drohen hohe Geldstrafen oder bis zu sieben Jahre ins Gefängnis.

Tierversuche oder die Fleischproduktion sind von dem Gesetz nicht betroffen. Ausnahmeregelungen bzw Sonderregelungen gibt es nämlich für die Landwirtschaft, Jäger, oder die wissenschaftliche Forschung.

Eingebracht wurde der Entwurf bereits Anfang 2019. Ausgearbeitet wurde der Gesetzesentwurf, der Tierquälerei zu einem Schwerverbrechen erklärt, von zwei Abgeordneten – dem Republikaner Vern Buchanan und dem Demokraten Kollege Ted Deutch.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt entdecken"HeuteTierisch" – der neue Tierkanal von "Heute.at"