Austria

US-Truppenabzug aus Afghanistan zum Jahrestag des Terrors geplant

20 Jahre nach 9/11

US-Präsident Joe Biden will die verbliebenen amerikanischen Armeeangehörigen endgültig aus Afghanistan abziehen

Foto: KIM JAE-HWAN

Es ist ein Abschied ohne Wenn und Aber, verbunden mit großer Symbolik. Spätestens am 11. September, exakt 20 Jahre nach den Terroranschlägen auf New York und Washington, soll er beendet sein, der längste Krieg in der US-Geschichte. Nach intensiven Beratungen im Kreis seines Sicherheitskabinetts hat Joe Biden entschieden, den Abzug nicht an Vorbedingungen zu knüpfen. Mit anderen Worten: An dem Datum soll nicht mehr gerüttelt werden, was auch immer in Kabul, Kandahar oder Kundus geschieht. Es ist, wenn man so will, in Stein gemeißelt.

Football news:

Griezmann sprach mit Hamilton und besuchte die Mercedes-Boxen beim Großen Preis von Spanien
Barcelona fühlt, dass Neymar sie benutzt hat. Er sagte, er wolle zurück, verlängerte aber seinen Vertrag bei PSG (RAC1)
Aubameyang - Arsenal-Fans: Sie wollten Ihnen etwas Gutes schenken. Es tut mir leid, dass wir nicht konnten
Atlético hat im Camp Nou nicht verloren. Busquets' Verletzung ist das Drehereignis des Spiels (und des Meisterrennens?)
Verratti verletzte sich im PSG-Training am Knie. Die Teilnahme an der Euro steht noch aus, teilte PSG mit, dass sich Mittelfeldspieler Marco Verratti im Training eine Prellung des rechten Knies mit einer Verstauchung des inneren Seitenbandes zugezogen hat
Neymars Vertrag in einem Bild. Mbappe will die gleiche
Manchester United würde im Sommer gerne Bellingham und nicht Sancho unterschreiben. Borussia Dortmund wird Judas nicht verkaufen