Sind sie richtig, maßvoll, sind sie gar zielführend? Durch die TV-Sender rast die Frage, was die Maßnahmen zur Drosselung der Virusverbreitung bewirken. Die interviewten Mitbürgerinnen pendeln zwischen "sehr berechtigt" und "total übertrieben". Montagvormittag äußerte jedenfalls die Regierung ihre eindeutige Meinung und zauberte einen Schweißregen auf die Seherstirn. Statt sanfte Auferstehung nach Ostern in Aussicht zu stellen, sprach Kanzler Sebastian Kurz von Maskenpflicht und "Ruhe vor dem Sturm". Womöglich hatte er am Samstag gesehen, wie Bürgerinnen im Grünareal der Baumgartner Höhe die Sonne genossen. Statt Sicherheitsabstand unbeschwerte Nähe. Wäre verständlich, würde sich Politik nicht sonderlich ernst genommen fühlen.