Austria

Universitätenkonferenz wählt neue Führung

Einzige Kandidatin ist derzeit die Rektorin der Technischen Universität (TU) Wien, Sabine Seidler.

Die Universitätenkonferenz (uniko) wählt nach Ende der Amtszeit von Eva Blimlinger bzw. Oliver Vitouch am Montag (9. Dezember) eine neue Führung. Blimlinger gab ihre Funktion wegen ihrer Nationalrats-Kandidatur für die Grünen vorzeitig ab, Interims-Nachfolger Vitouch stellt sich nicht der Wahl. Einzige Kandidatin ist derzeit die Rektorin der Technischen Universität (TU) Wien, Sabine Seidler.

Allzu groß war das Interesse an der uniko-Präsidentschaft schon in den vergangenen Jahren nicht. Die Amtsinhaber müssen die oft widerstrebenden Anliegen der Unis austarieren und diese dann gegenüber dem Bildungsministerium bzw. in der Öffentlichkeit vertreten. Weisungsfunktionen kommen ihnen dabei keine zu.

Kampf um Finanzierung

In den vergangenen Jahren gaben sich die Vorsitzenden jeweils die Klinke in die Hand: Den ständigen Kampf um eine angemessene Finanzierung sowie die mangelnde Einigkeit der Rektoren führte der vor vier Jahren als uniko-Chef ausgeschiedene Rektor der Uni Salzburg, Heinrich Schmidinger, als Gründe für seinen Rückzug an. Seine Nachfolgerin Sonja Hammerschmid verabschiedete sich nach wenigen Monaten als Bildungsministerin in die Regierung, den Rest der Amtszeit übernahm Uni-Klagenfurt-Rektor Vitouch, dem wiederum das Pendeln nach Wien zu schaffen machte. Ihm folgte dann die Rektorin der Akademie der bildenden Künste, Eva Blimlinger, die zunächst als Rektorin nicht wiedergewählt wurde und anschließend für die Grünen in den Wahlkampf zog. Interimistisch sprang Vitouch als ihr Stellvertreter in die Bresche, mit dem gleichen Argument wie vor zwei Jahren verzichtete er auf eine Kandidatur als Präsident.

Seidler (58) bewarb sich schon vor vier Jahren um die Präsidentschaft. Damals scheiterte sie an Hammerschmid, die zur ersten Frau an der Spitze der uniko gekürt wurde.

Diesmal sollte es für die gebürtige Deutsche mit österreichischer Staatsbürgerschaft klappen, obwohl ein Antreten auch erst unmittelbar vor dem Wahlgang verkündet werden darf. Für die Wahl ist dann eine Zwei-Drittel-Mehrheit nötig.

Derzeit besteht das uniko-Präsidium neben Vitouch als geschäftsführendem Vorsitzenden aus der Rektorin der Wirtschaftsuniversität (WU), Edeltraud Hanappi-Egger, Heinz Engl (Uni Wien), Tilmann Märk (Uni Innsbruck), Markus Müller (Medizin-Uni Wien) und Seidler.