Austria

Unfall-Lenker flüchtete nach Crash in Innsbruck

Zu einer Kollision zwischen einem deutschen Pkw-Lenker (43) und einem noch nicht feststehenden Fahrer eines schwarzen Pkw kam es am Donnerstag Abend in Innsbruck. Nach dem Crash flüchtete der bisher unbekannte Lenker mit einem Hund im Arm von der Unfallstelle. Die Polizei sucht Zeugen. 

Der 43-Jährige wollte gegen 18.27 Uhr entlang einer Tankstellenausfahrt nach links (Norden) in die Leopoldstraße einfahren. Zur gleichen Zeit wurde von einer derzeit noch nicht feststehenden Person ein schwarzer Pkw auf der Leopoldstraße in Richtung Süden gelenkt. In weiterer Folge kam es zu einer rechtwinkligen Kollision der beiden Fahrzeuge. 

Beifahrerin erheblich verletzt
Laut Zeugenaussagen soll der auf der Leopoldstraße in Richtung Süden fahrende schwarze Pkw von einer männlichen Person gelenkt worden sein, der unmittelbar nach dem Unfall die Unfallstelle mit einem Hund am Arm in Richtung Süden verlassen hatte. Durch den Zusammenstoß wurde die 39-jährige österreichische Beifahrerein im Auto des Deutschen erheblich verletzt. An beiden Unfallfahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Nachdem der Lenker des schwarzen Pkw noch nicht feststeht, werden die Ermittlungen fortgeführt. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen - und zwar sowohl zum Unfallhergang als auch dahingehend, ob zur angeführten Zeit eine männliche Person mit einem Hund im Arm im Bereich der Wiltener Basilika/IVB-Zentrale gesehen wurde. Zweckdienliche Hinweise an die Verkehrsinspektion Innsbruck-Wilten unter der Nummer 059133-7591.

 krone.at