Austria

Unbekannter wollte Schulmädchen in Auto locken

Schlug das Schulphantom von Wien jetzt auch noch im niederösterreichischen Schwechat zu? Ende Oktober und Anfang November hatte ein Unbekannter mehrmals vor Schulen in den Bezirken Donaustadt und Floridsdorf versucht, kleine Mädchen in sein Auto zu locken. Am Dienstag kam es nun zu einem ganz ähnlichen Vorfall in Schwechat. Wie auch in den anderen Fällen, konnte sich das Kind zum Glück selbst in Sicherheit bringen.

Der Unbekannte tauchte am Dienstag plötzlich vor der Schwechater Volksschule in der Ehrenbrunngasse 8 auf. Nachdem er sich offenbar eines der Kinder aus sicherer Entfernung ausgesucht hatte, schritt er zur Tat: Er erzählte dem Mädchen, dass er einen süßen Hund habe, den er ihr gerne zeigen würde.

„Die Kleine hat Gott sei Dank super reagiert“
„Die Kleine hat Gott sei Dank super reagiert und ist zum Bus gelaufen“, berichtet Sonja Cirko, Obfrau des Elternvereins, am Mittwoch auf der Facebook-Seite der Schule. Der Vorfall wurde sofort in der Schule gemeldet, noch am Mittwoch gab es einen Termin mit den Betroffenen, der Direktorin und der Polizei. „Es wurde vereinbart, dass die Lehrer/innen die Kinder zu diesem Thema wieder vermehrt sensibilisieren. Die Polizei wird wieder vermehrt Zivilstreifen rund um unsere Schule und Hort durchführen“, so Cirko und betont: „Bitte sprecht auch nochmal mit euren Kindern über dieses leider sehr wichtige Thema.“

Einen sehr ähnlichen Modus Operandi hatte auch das immer noch unbekannte Schulphantom von Wien angewandt: Zuletzt versuchte ein Unbekannter, ein Kind vor einer Volksschule in Floridsdorf mit Katzenbabys zu locken. Zuvor hatte ein Mann gleich mehrmals in der Donaustadt Kinder vor Schulen angesprochen und ihnen nachgejagt. Die Polizei geht aufgrund der Täterbeschreibung davon aus, dass es sich in diesen Fällen um denselben Mann handeln könnte. Die Ermittlungen laufen.

 krone.at