Die Welthandelsorganisation wird 25 Jahre alt. Doch anlässlich des Jubiläums am 1. Jänner 2020 dürfte den wenigsten WTO-Mitarbeitern zum Feiern zumute sein. Ob überhaupt Festivitäten stattfinden, könne "noch nicht bestätigt werden", heißt es aus der Zentrale in Genf. Die mäßige Laune bei der WTO hat einen Grund: Die Jubilarin schlittert in eine existenzielle Krise. Am zehnten Dezember wird die Berufungsinstanz des WTO-Handelsgerichts praktisch ihre Arbeit einstellen müssen. Das Aus droht dank der hartnäckigen Blockade von Richterernennungen durch ein einziges WTO-Mitglied: den USA unter Präsident Donald Trump. Einmal mehr demonstriert Trump, dass er es mit seinem Angriff auf das regelbasierte Welthandelssystem ernst meint.