Austria

Trumps Deal mit Amerikas altem Feind Sudan [premium]

Autokrat Omar al-Bashir galt als Helfer von Extremisten. Mehr als ein Jahr nach Bashirs Sturz verspricht Trump, den Sudan von der US-Terrorliste zu nehmen. Dafür zahlt das Land eine hohe Entschädigung – und soll sich Israel annähern.

Es ist eine Ankündigung, auf die man im Sudan lang gewartet hat: Die USA könnten schon demnächst das Land von ihrer Terrorliste nehmen. Das stellte nun Präsident Donald Trump in Aussicht. „Tolle Nachrichten! Die neue Regierung des Sudan, die große Fortschritte macht, hat zugestimmt, 335 Millionen an US-Terroropfer und ihre Familien zu zahlen“, schrieb Trump auf Twitter. Sobald der Betrag hinterlegt sei, werde er den Sudan von der Liste der staatlichen Terrorunterstützer nehmen, versprach der US-Präsident. „Gerechtigkeit für das amerikanische Volk und ein großer Schritt für den Sudan.“
Wenige Stunden nach Trumps Twitter-Meldung kam dann die offizielle Nachricht aus Sudans Hauptstadt Khartoum: Man habe den vereinbarten Betrag transferiert, sagte Zentralbankchef Mohammed al-Fatih Zainelabidine laut Nachrichtenagentur Reuters. Die Entschädigungszahlung von 335 Millionen US-Dollar steht vor allem in Zusammenhang mit den Sprengstoffanschlägen auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania 1998. Attentäter hatten damals gewaltige Bomben vor den amerikanischen Vertretungen gezündet. Mehr als 200 Menschen starben, darunter ein Dutzend US-Bürger. Mehrere Tausend Personen wurden verletzt.

Football news:

Diogo Dota: Ronaldo war mein held. Für die Kinder aus Portugal war er schon immer ein Vorbild: Liverpools Mittelfeldspieler diogu Jota teilte Erinnerungen an die Europameisterschaft 2004 mit
Coomana wird nach dem Spiel gegen Real nicht für Worte über VAR bestraft. Er sagte, dass das System funktioniert gegen Barca
Einige Spieler von Real Madrid glauben, dass der Trainerwechsel dem Team zugute kommen wird. (COPE) einige Spieler von Real Madrid zweifeln an Teamchef Zinedine Zidane. Die meisten Spieler von Real Madrid sind dem Franzosen dankbar und Vertrauen ihm, aber einige Spieler, die normalerweise in der Startelf stehen, glauben, dass der Trainerwechsel dem Klub zugute kommen wird. Dabei unterstützen die Spieler von Real Madrid, die die größte Autorität in der Umkleidekabine der Mannschaft haben, den Trainer und sein Stab voll und ganz
Kane über BLM: Wir müssen auf die Knie gehen. Der Stürmer von Tottenham und Englands Nationalspieler Harry Kane glaubt, dass die Fußballer weiterhin an der Aktion zur Unterstützung der BLACK Lives Matter-Bewegung teilnehmen sollten
Rennes - Französisch Krasnodar. Der Besitzer (8-mal reicher Galizisch) investierte in seine Heimatstadt und schuf nach dem Transfer-scheitern eine erfolgreiche Akademie
Der DFB will Klopp als Trainer Deutschlands bei der Euro 2024. Löw wird auch bei der WM bleiben, wenn die Führung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) den aktuellen Liverpool-Trainer Jürgen Klopp an der Spitze der deutschen Nationalmannschaft sehen will. Joachim Löw wird auch bei der WM 2022 mit der Nationalmannschaft arbeiten, wenn die deutschen das Halbfinale der em im Sommer 2021 erreichen. Löws Gültiger Vertrag läuft nach dem Turnier in Katar aus
Alaba will 15 Millionen Euro im Jahr verdienen. Juventus, PSG und Chelsea sind daran Interessiert