Austria

Trommel-Weltrekord steht jetzt im Guinness-Buch der Rekorde

Trommel-Weltrekord steht jetzt im Guinness-Buch der Rekorde
Pepi Kramer leitete die 2285 Trommelschüler.

VÖCKLABRUCK. 2285 Teilnehmer trommelten im Herbst unter der Leitung von Pepi Kramer zum 50. Geburtstag der Lebenshilfe Oberösterreich.

Zum 50. Geburtstag hat die Lebenshilfe Oberösterreich ein Event organisiert, um den Weltrekord der "largest drumming lession" zu brechen. Nach monatelanger Prüfung steht das Event mit 2285 gezählten Teilnehmern nun offiziell im Guinness-Buch der Rekorde.

"Es ist ein Gemeinschaftserfolg, den man nur schaffen kann, wenn viele Menschen an einem Strang ziehen", so Gerhard Scheinast, Geschäftsführer der Lebenshilfe Oberösterreich. Er spricht von einem positiven Zeichen für Inklusion und Toleranz. Für die Teilnehmer bleibt der Moment, zusammen mit mehr als 2000 Trommlern mit und ohne Beeinträchtigung zu spielen, wohl unvergessen.

Unter der musikalischen Leitung des aus Rüstorf stammenden Pepi Kramer wurde der bisherige Weltrekord aus England mit 1827 Teilnehmern deutlich gebrochen. Mit den Worten "Congratulations, you are officially amazing!" wurde nun die offizielle Aufnahme des Weltrekords im Guinness-Buch der Rekorde bestätigt. "Wir haben bewiesen, dass man gemeinsam etwas Großes schaffen kann. Diesen Erfolg macht uns so schnell keiner nach", so Pepi Kramer. "Unser Motto ‚Gemeinsam etwas Großes schaffen‘ hat in Zeiten von Corona noch mal eine ganz andere Bedeutung erhalten", so Kramer.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Football news:

Die Frau des ukrainischen Fußballspielers Morozyuk: Lügen, dass Männer polygam sind, und Frauen — Nein. Es ist eine Gesellschaft, die aufdrängt
Kilian Mbappe: mit PSG die Champions League zu Gewinnen, ist etwas besonderes. Persönliche Belohnungen werden ein Bonus sein
Lothar Matthäus: Flick ist ein bisschen wie Heynckes und Hitzfeld. Er kann mit den Sternen arbeiten
Präsident Rennes erwartet, dass Kamavinga im Sommer nicht gehen wird. Der BVB will Real kaufen
Agent Musacchio: Mateo ist glücklich in Mailand. Wir wollen ein neues Vertragsangebot
Sportler sind empört über den Tod des Afroamerikaners George Floyd
Valencia könnte Ferrán Torres durch den FC Porto Otavio ersetzen