Trinken verboten – zumindest während der Arbeitszeit. Das strenge Regime, das eine Kärntner Filiale einer internationalen Drogeriekette durchsetzen wollte, erregt die Gemüter. "Menschenunwürdige" und "sittenwidrige" Zustände seien dies, poltert die Gewerkschaft – und zählt genüsslich auf, was sich der Arbeitgeber sonst noch so alles ausgedacht hat: Das Kauen von Kaugummis sollten die Mitarbeiter tunlichst in die Freizeit verlegen – am besten verbunden mit dem Arztbesuch. Denn auch den Doktor mögen die Beschäftigten in der Freizeit aufsuchen. Gut möglich, dass es bei der Formulierung einfach an dem nötigen juristischem Know-how gefehlt hat, die Wogen gehen dennoch hoch. So hoch, dass es nicht lange dauert, bis das Trinkverbot schon wieder Schnee von gestern ist.