Austria

Transfer-Ticker: Trauner vor Wechsel zu Feyenoord

Wer kommt, wer geht, wer sucht? Live-Transfers und Gerüchte.

Gernot Trauner macht die Reise zum Bundesliga-Auftakt des Lask in Altach nicht mehr mit. Der einstige Kapitän der Linzer steht vor einem Wechsel zu Feyenoord Rotterdam, vorbehaltlich des ausstehenden Medizinchecks, bevor. Das gab der Lask am Freitag bekannt. Als Ersatz hat der Klub bereits Dario Maresic verpflichtet.

Kalajdzic lässt Zukunft bei Stuttgart offen

ÖFB-Team-Stürmer Sasa Kalajdzic hat eine Vertragsverlängerung beim deutschen Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart nicht ausgeschlossen. "Natürlich kann ich mir vorstellen, meinen Vertrag zu verlängern. Aber das müsste auch passen. Das entscheide nicht nur ich, das entscheiden auch andere", sagte der 24 Jahre alte Wiener am Donnerstag im VfB-Trainingslager in Kitzbühel. Aber auch ein Abschied in diesem Sommer scheint möglich.

"Aber es müsste was kommen, was einfach passen würde, und dann schauen wir weiter", sagte Kalajdzic. "Wenn es etwas gibt, das mich wirklich beeindruckt, wo ich sage, das möchte ich machen, dann mach ich das auch." Aber derzeit liege ihm nichts vor. "Ich bin entspannt", sagte Kalajdzic. Zuletzt gab es unter anderem Gerüchte um ein Interesse von Champions-League-Sieger FC Chelsea an dem Stürmer.

Solche Spekulationen beschäftigen den Angreifer aktuell aber kaum. "Ich denke eigentlich wenig darüber nach. Ich bin jetzt einfach gerade hier, habe Spaß mit meinen Freunden und versuche, mich auf jedes einzelne Training vorzubereiten", sagte er. Kalajdzic hatte in der vergangenen Spielzeit unter anderem mit 16 Bundesliga-Toren auf sich aufmerksam gemacht.

Ried verlängert mit Bajic

Bundesligist SV Ried hat den Vertrag mit einer seiner größten Transferaktien verlängert. Offensivspieler Ante Bajic unterschrieb im Innviertel einen neuen Kontrakt für drei Jahre. "Ante hatte konkrete Angebote aus dem Ausland, wir konnten ihn aber von unserem Weg bei der SV Guntamatic Ried überzeugen", erklärte Sport-Vorstand Wolfgang Fiala am Donnerstag in einer Club-Aussendung.

Bajic, der im Vorjahr fünf Tore und 3 Vorlagen zum Klassenerhalt des damaligen Aufsteigers begesteuert hat, sei ein "Aushängeschild" des Vereins und für Ried sportlich wie auch menschlich unglaublich wichtig, betonte Fiala.

Noch ein ÖFB-Torhüter für Schalke

Bundesliga-Absteiger Schalke nahm mit Martin Fraisl einen weiteren österreichischen Goalie neben Michael Langer unter Vertrag. Der 28-Jährige kommt vom niederländischen Erstligisten Den Haag. Von Juli 2019 bis Jänner 2021 spielte er in Sandhausen.

Austria verstärkt die Abwehr

Die Wiener Austria hat ihre dünne Personaldecke in der Abwehr mit dem deutschen Innenverteidiger Lukas Mühl verstärkt. Der 24-Jährige spielte in den vergangenen Jahren für den 1. FC Nürnberg, bei dem er den Sprung zum Profi schaffte. Er kommt nach Ablauf seines Vertrages beim deutschen Zweitligisten nun ablösefrei nach Wien. Zu den Vertragsmodalitäten machte die Austria am Dienstag keine Angaben.

"Lukas Mühl ist ein erfahrener Verteidiger, der in der ersten und zweiten deutschen Bundesliga gespielt hat und uns weiterhelfen wird", sagte Austria-Trainer Manfred Schmid über den Neuzugang. Er habe Mühl schon in seiner Zeit beim 1. FC Köln beobachtet. 2018/19 spielte Nürnberg eine Saison lang in der höchsten Spielklasse.

Bei der Austria soll der 1,88 m große Verteidiger die Abwehr festigen. Mit dem in den vergangenen Jahren lange verletzten Christian Schoissengeyr und Johannes Handl hatten die Favoritner nur zwei Innenverteidiger mit Bundesliga-Erfahrung im Kader.

Schöpf bleibt in Deutschland

Alessandro Schöpf hat in der deutschen Fußball-Bundesliga einen neuen Club gefunden. Der nach dem Abstieg von Schalke 04 ablösefreie österreichische EM-Teilnehmer unterschrieb bei Arminia Bielefeld einen Zweijahresvertrag. Der 27-jährige Schöpf spielte seit Jänner 2016 für Schalke. Für Österreich kam der Mittelfeldspieler bei der vergangenen Europameisterschaft zweimal zum Einsatz.

"Mit Alessandro gewinnen wir einen Spieler, der laufstark und technisch versiert ist - dazu hat er 112 Mal in der Bundesliga auf dem Platz gestanden und ist ein erfahrener Spieler", sagte Bielefelds Cheftrainer Frank Kramer in einem Statement des Clubs. "Wir sind überzeugt, dass er unserem Mittelfeld wichtige Impulse geben kann und wir uns durch ihn verbessern."

Schöpf musste mit Schalke in der abgelaufenen Saison den Gang in die zweite Liga antreten. Für die Gelsenkirchner kam er in der Liga zu 19 Einsätzen, Tor gelang dem Tiroler dabei keines. Bei der Arminia, die sich am Ende der Saison auf Platz 15 klassierte, spielen mit Christian Gebauer und Manuel Prietl schon zwei Österreicher.

Lask holt U21-Teamspieler Maresic

Der LASK hat Dario Maresic zurück nach Österreich geholt. Der 21-Jährige wurde für ein Jahr vom französischen Erstligisten Stade Reims ausgeliehen, wie die Linzer am Montag bekannt gaben. Der LASK besitzt demnach auch eine Kaufoption auf den Innenverteidiger. Maresic wechselte vor zwei Jahren von Sturm Graz nach Reims. In der vergangenen Saison kam er in der Ligue 1 auf acht Einsätze bzw. 511 Spielminuten.

LASK-Trainer Dominik Thalhammer sagte über den Neuzugang: "Dario ist ein junger und gleichzeitig sehr erfahrener Spieler. Wir haben seine Fähigkeiten sehr genau analysiert und er hat uns sowohl fußballerisch, als auch in den persönlichen Gesprächen sofort überzeugt." Für Sturm absolvierte Maresic bereits 82 Einsätze, ehe der U21-Internationale ins Land des Weltmeisters wechselte. Maresic selbst meinte in einer Klub-Aussendung, er wolle beim LASK "meine Freude am Fußball wiederfinden".

Im Umfeld des LASK kamen zuletzt auch Meldungen über den Abgang eines wichtigen Spielers auf. Für Abwehrchef Gernot Trauner soll ein Angebot des niederländischen Traditionsklubs Feyenoord Rotterdam vorliegen. Dieses soll aber deutlich unter den Vorstellungen der Linzer angesiedelt sein. "Ich weiß, dass dieses Angebot noch nicht annähernd dem entspricht bzw. seriös genug ist, um weiterzusprechen", sagte Thalhammer nach dem Erstrunden-Auftritt im ÖFB-Cup am Samstag. Der 29-jährige Trauner steht beim LASK noch bis Sommer 2024 unter Vertrag.

Augsburgs Verwunderung über Danso

Markus Weinzierl bedauert die Entscheidung des österreichischen Verteidigers Kevin Danso, künftig nicht mehr für den FC Augsburg trainieren und spielen zu wollen. "Ich habe auf ihn gebaut", meinte der Trainer und berichtete von guten Eindrücken Dansos aus dem Training. Den Sinneswandel des sechsfachen ÖFB-Teamspielers werten Beobachter als überraschend, weil er durch zwei Ausfälle in der Innenverteidigung zum Saisonbeginn gute Chancen auf einen Stammplatz gehabt hätte.

Offenbar will sich der 22-Jährige mit der Aktion zu einem anderen Verein streiken. Der RC Lens in Frankreich hat bereits ein Angebot abgegeben, das aber zu niedrig sei, wie Geschäftsführer Stefan Reuter der "Augsburger Allgemeinen" sagte. "Wir werden abwarten und ihn auf keinen Fall unter Preis abgeben."

Danso hatte sich am Donnerstag geweigert, weiter mit der Mannschaft zu trainieren und war deshalb zurück nach Augsburg geschickt worden. Weinzierl sprach von einer "Entscheidung, die wir alle nicht wollten und die uns nicht gefällt." Zugleich aber stellte der Coach des Fußball-Bundesligisten klar, dass er einen Spieler mit dieser Einstellung im Kader nicht haben will. "Wir können keine Negativität und keine negativen Dinge brauchen", sagte Weinzierl zum Abschluss des Trainingslagers in Tirol auf der Vereinshomepage.

Zähe Verhandlungen zwischen Bologna und Arnautovic

Der FC Bologna verfolgt weiterhin den Plan, Marko Arnautovic in die Serie A zu holen. "Es ist offensichtlich, dass wir interessiert sind. Wir versuchen, so schnell wie möglich eine Lösung zu finden", bestätigte Sportdirektor Riccardo Bigon im Rahmen eines Pressetermins. Die Verhandlungen spießen sich laut Medienberichten bereits seit Wochen an den Ablöseverhandlungen mit Arnautovic' aktuellem Arbeitgeber Shanghai Port.

Österreichs Teamstürmer ist offenbar gewillt, nach Europa zurückzukehren. Sein Bruder und Berater Danijel Arnautovic weilte in den vergangenen Tagen zu Verhandlungen in Bologna. Er traf laut "Corriere dello Sport" Bolognas Geschäftsführer Claudio Fenucci, mit dem er über den Stand der Verhandlungen mit Shanghai diskutierte.

Knackpunkt soll sein, dass der Stürmer an Shanghai mit einem gut dotierten Vertrag noch bis Ende 2022 gebunden ist und im Fall einer Vertragsauflösung eine Abfindung verlangt. Der chinesische Super-League-Club will indes eine Ablöse für den Angreifer, der vor zwei Jahren um kolportierte 25 Millionen Euro von West Ham geholt wurde. Wie der "Corriere dello Sport" (Freitag-Ausgabe) berichtete, fordert Shanghai eine Ablöse von vier Millionen Euro. Der FC Bologna will maximal zwei Millionen Euro ausgeben.

Laut Bigon habe man sich keine Deadline für den Abschluss des Transfers gesetzt. "Es gibt Alternativen, aber wir verfolgen nur Plan A. Weil es das ist, was uns interessiert", betonte er. Bolognas Trainer Sinisa Mihajlovic hat sich bereits als großer Fan des Wieners geoutet. Laut italienischen Berichten soll Bologna Arnautovic einen Dreijahresvertrag vorgelegt haben. Der 32-Jährige ist nach der EM noch nicht nach China zurückgekehrt.

Danso reist aus Augbsurg-Trainingslager ab

Die Zukunft des österreichischen Abwehrspielers Kevin Danso beim deutschen Fußball-Bundesligisten FC Augsburg ist ungewiss. Danso reiste am Donnerstag vorzeitig aus dem Trainingslager in Tirol ab. Er sah sich nicht mehr in Lage, für Augsburg zu trainieren oder spielen, hieß es. Wie es für den 22-Jährigen nach seiner Rückkehr nach Augsburg weitergeht, das war am Freitag zunächst offen. Zuerst hatten der "Kicker" und die "Augsburger Allgemeine" über die Abreise berichtet.

"Es gibt nichts im Fußball, was es nicht gibt. Eigentlich hatten wir überlegt, mit ihm den Vertrag zu verlängern. Jetzt müssen wir schauen", sagte FCA-Geschäftsführer Stefan Reuter der "Augsburger Allgemeinen" (Freitag). Der Sinneswandel kommt für den FCA deshalb überraschend, weil Danso dem Vernehmen nach im Trainingslager am Walchsee bisher gut gearbeitet habe und motiviert erschien.

Am Donnerstag aber teilte er den Verantwortlichen um Reuter und Chefcoach Markus Weinzierl schon am Vormittag mit, dass er nicht weiter mit dieser Mannschaft trainieren könne. Als das Testspiel am Abend gegen Qarabag FK (2:2) anstand, war er bereits weg.

Danso galt vor Jahren im Nachwuchs der Augsburger als Riesen-Talent. In den vergangenen beiden Jahren war er dann an den FC Southampton und an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Womöglich befürchtet Danso, in der kommenden Saison bei den Augsburgern nur Reservist zu sein. Das verwundert, da zumindest zwei teaminterne Rivalen auf seiner Position zunächst ausfallen: Reece Oxford ist am Knie verletzt und Felix Uduokhai mit der deutschen Auswahl bei Olympia im Einsatz.

Womöglich will Danso durch sein Verhalten einen Wechsel erzwingen. Den Berichten zufolge gibt es ein Kaufangebot des französischen Erstligisten RC Lens für den Abwehrspieler. Ein Landsmann von Danso war mit einem ähnlichen Verhalten übrigens schon erfolgreich: ÖFB-Teamspieler Martin Hinteregger hatte 2019 mit einem zweifelhaften Auftreten im Tiroler Trainingslager einen Wechsel zu Eintracht Frankfurt forciert.

Sturm verlängert mit Kiteishvili

Sturm Graz hat den Vertrag mit dem georgischen Internationalen Otar Kiteishvili vorzeitig verlängert. Der Mittelfeldspieler wurde bis Sommer 2024 an den Club gebunden, wie der Fußball-Bundesligist am Freitag bekannt gab. Kiteishvili hat sich seit seinem Wechsel nach Graz vor drei Jahren als Leistungsträger etabliert, sein ursprünglicher Vertrag wäre am Ende der nächsten Saison ausgelaufen.

"In der Offensive ist er einer der besten Spieler der Liga. Dass er sich trotz anderer Möglichkeiten für uns entschieden hat, spricht extrem für seinen Charakter", meinte Sturms Sport-Geschäftsführer Andreas Schicker über den 25-Jährigen. Kiteishvili schoss in der abgelaufenen Saison in der Bundesliga sieben Tore, fünf bereitete er vor.

Football news:

Messi begann blass bei PSG: 0 Tore und 0 Assists in 3 Spielen. Sieht es so aus, als ob der Ersatz im Spiel gegen Lyon ihn verletzt
Pochettino über Messi-Ersatz:Das mag gefallen oder vielleicht nicht. Trainer trifft Entscheidungen
Ancelotti über das 2:1 gegen Valencia: Wir haben nicht wegen der Qualität gewonnen, sondern dank des unbändigen Teamgeistes
Allegri über das Spiel gegen Mailand: Ich habe mich mit den Auswechslungen geirrt. Trotz der guten ersten Halbzeit, in der wir Momente erstellten und dem Gegner nur eine Chance im Angriff erlaubten, riskierten wir am Ende des Spiels, das unter Kontrolle war, zu verlieren
Real hat 18 Auswärtsspiele ohne Niederlage - das ist die Wiederholung des Vereinsrekords
Pioli über das 1:1 gegen Juve: Wir sind für den Sieg gekommen. Die Mannschaft war bereit, Risiken einzugehen und zu verlieren, ich mochte unseren Mut
Vinicius und Benzema erzielten die Tore für Valencia. Der Brasilianer hat 5 Tore in 5 Saisonspielen, der Franzose hat 6 Tore und 5 Assists in 5 Spielen