Austria

Tourismus sieht Kampf um den Inlandsgast eröffnet

Für das Burgenland ist der Inlandsgast von großer Bedeutung. Obwohl die Pandemie den Touristikern auch hierzulande einen Strich durch die Rechnung machte, konnte man mit Corona-Kasko und Bonus-Ticket vieles abfedern. Tunkel wagte nun auch schon einen Blick in die Zeit nach der Krise. „Es wird ein Fight um den österreichischen Gast werden. Wir haben durch unsere Strukturen und unseren bisher starken Fokus auf Inlandsgäste einen Startvorteil, aber den müssen wir auch nutzen“, meinte der Tourismus-Chef.

Zitat Icon

Jetzt ist endlich Bewegung in die Diskussion um die Öffnung der Hotellerie und Gastronomie gekommen. Ich wünsche mir natürlich, dass beide Bereiche öffnen können, aber die Hotellerie sehe ich einen Schritt weiter.

Tourismus-Geschäftsführer Didi Tunkel

Neben der Umsetzung der Testregion pocht er weiterhin auf die Öffnung von Gastronomie und Hotellerie. „Vor allem die Hotellerie hat umfassende Konzepte erarbeitet hat, welche die Sicherheit der Mitarbeiter und der Gäste gewährleisten“, erklärte Tunkel.

Neu installiert wurde jetzt eine Anlaufstelle für Gastgeber, vom Hotel bis zur Frühstückspension. Sie sollen so mit den wichtigsten Informationen versorgt werden. Außerdem für heuer geplant sind eine Digitalisierungs-Offensive, eine Praktikantenaktion, eine Ausweitung der Social Media Aktivitäten und die Evaluierung des Bonustickets.

Christoph Miehl, Kronen Zeitung

Football news:

Malinowski gab 2+ scoring-Pass in zwei spielen in Folge - der erste derartige Fall in der Serie A für 8 Jahre
Arteta über 3:0 gegen Sheffield Wednesday: Arsenal kontrollierte das Spiel. Perfekte Vorbereitung für Slavia
Ronaldo warf nach dem Spiel gegen Genoa ein T-Shirt auf das Feld. Juve wird Cristiano nicht bestrafen-es könnte ein Geschenk sein
Saka Oberschenkel verletzt in der Partie zwischen Arsenal Sheffield mit
Brückenbauer über Tedesco: Ich bin zufrieden. Ich habe verstanden, dass Fußball nicht nur schreien ist, und auf der Stirn springen
Mourinho über Solskjaers Worte: Sonny hat Glück, dass sein Vater besser ist als Ole. Der Vater muss die Kinder immer füttern. Tottenham-Trainer José Mourinho hat nach dem 31.Spieltag bei Manchester United auf einen Kommentar von Ole-Gunnar Sulscher reagiert. Der Norweger sprach sich dafür aus, dass Spurs-Keeper Son Hyn Min nach einem Foul von Manchester United-Mittelfeldspieler Scott Mctomini lange auf dem Rasen lag und feststellte, dass er seinen Sohn wegen eines solchen Verhaltens verlassen hätte
Sulscher über Son: Wenn mein Sohn 3 Minuten lag und nicht ohne die Hilfe von 10 Kameraden aufstand, würde ich ihn ohne Abendessen verlassen