Austria

Tödlicher Busunfall: Fahrer hatte keinen Führerschein

Ein 23-Jähriger hatte das Steuer des Reisebusses vom eigentlichen Chauffeur übernommen, obwohl er gar keinen Bus-Führerschein besitzt. Bei Schönberg im Stubaital kam es zum Crash.

Gegen 8.45 Uhr ist es auf der A13 Brenner Autobahn bei Schönberg im Stubaital zu einem tödlichen Auffahrunfall gekommen – "Heute.at" berichtete. Jetzt hat die Landespolizeidirektion erste Details zum Unfallhergang veröffentlicht.

Der vollbesetzte Reisebus aus Italien wurde gegen 8.45 Uhr von einem 23-Jährigen am rechten Fahrstreifen in Richtung Innsbruck gesteuert. Nach derzeitigem Erhebungsstand hatte der junge Mann das Steuer übernommen, nachdem zuvor der eigentliche Chauffeur (63) über gesundheitliche Probleme geklagt hatte, obwohl er nicht im Besitz einer entsprechenden Lenkberechtigung ist.

Der 63-Jährige nahm derweil rechts vorne am Beifahrersitz Platz. Kurz vor der Mautstelle Schönberg kam es dann zum tödlichen Unglück.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Rund 700 Meter vor der Mautstelle musste ein 56-jähriger Italiener seinen Lkw in der Kolonne verkehrsbedingt zum Stillstand bringen.

63-Jähriger starb noch an Unfallstelle

Augenzeugenberichten zufolge, scherte der italienische Bus plötzlich auf den linken Fahrstreifen aus, wodurch eine dort fahrende 28-jährige Österreicherin mit ihrem Pkw zwischen dem Bus und der linken Betonleitwand eingeklemmt wurde. Trotz seines abrupten Ausweichmanövers prallte der Reisebus mit der rechten Front gegen das Heck des stehenden Sattelkraftfahrzeuges.

Nachkommende Fahrzeuglenker befreiten die leicht verletzte Österreicherin aus ihrem Pkw. Der 63-Jährige wurde noch von den Insassen erstversorgt, er verstarb jedoch trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle.

Fast zwei Stunden Sperre

Am Reisebus und am Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Auch das Heck des Sattelanhängers wurde beschädigt, dieser war jedoch noch fahrbereit.

Für den Zeitraum der Unfallaufnahme war die A13 in Fahrtrichtung Norden bis 10.40 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. In Fahrtrichtung Süden war die A13 noch einspurig befahrbar.

Die Businsassen wurden zur naheliegenden Mautstelle Schönberg begleitet, wo sie in weiterer Folge in einen Ersatzbus umstiegen.