Austria

"Tiere sind unsere Geschwister": Empörung über Spanferkel-Statue in Rom

© EPA/Riccardo Antimiani

Künstler huldigte der traditionellen römischen Spezialität Porchetta. Tierschützer üben scharfe Kritik.

Italienische Tierschützer wettern gegen die Installation eines Spanferkels auf einem Platz im römischen Lokal-Viertel Trastevere in Rom. Dabei handelt es sich um ein Werk, das der Künstler Amedeo Longo im Auftrag des RUFA-Instituts - der Kunst-Universität in Rom - geschaffen hat.

Porchetta (Schweinefleisch mit Kräuterfüllung, im Ofen geröstet) ist eine typisch römische Spezialität, die von Lokalen in Trastevere angeboten wird. Doch das Spanferkel aus Kalkstein, das auf der Piazza San Giovanni della Malva im Herzen des historischen Viertels Trastevere aufgestellt wurde, löste hitzige Reaktionen aus. Das Werk hätte laut seinem Autor eine Hommage an das typische römische Gericht sein sollen, Tierschützer fordern jedoch seine sofortige Entfernung.

Die Installation ist Teil eines Projekts der Universität mit dem Titel "Piazze Romane" (Römische Plätze) und dem Ziel, italienische Produktionen in all ihren Aspekten - einschließlich Kulinarik - in den Vordergrund zu stellen.

"Statue eines Kadavers"

Der Tierschutz-Verband LAV sprach von einer "traurigen und makabren" Kreation, sowie von "schlechtem Geschmack". Auch einige römische Gemeinderatsmitglieder prangerten die "Statue eines Kadavers" inmitten des Viertels Trastevere als "geschmacklos" an.

Tierschützer demonstrierten am Dienstag auf der Piazza della Malva für die Entfernung der Installation. Sie forderten "Respekt für Schweine", die zu den am meisten getöteten und geschlachteten Tieren in der westlichen Welt gehören. "Die Tiere sind unsere Brüder" war auf einem Transparent zu lesen.

"Wir verlangen, dass die Gemeinde und die Bürgermeisterin Virginia Raggi diesen Schrecken sofort beseitigt", so der LAV-Verband.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Juventus unterschreibt Santos-Stürmer Cayo Jorge. Gehalt-1,5 Millionen Euro plus Boni
Allegri über Juve: Ronaldo ist voller Begeisterung. Dybala hat ein Muskelproblem. Kulusevski hat Potenzial, aber er muss deutlich zulegen. Er ist erst 21 Jahre alt, muss aggressiver vor dem Tor spielen, effektiver agieren
Nedved über Locatelli: Juve hält sein Angebot für fair und gut
Koeman über 3:0 gegen Stuttgart: Tolles Barça-Spiel gegen eine starke Mannschaft. Wir sind auf dem richtigen Weg. Ein tolles Spiel gegen eine starke Mannschaft, die mehr Spiele absolviert hat als wir. Aber wir haben gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir müssen unsere Fitness noch verbessern und die Spieler arbeiten hart
Mkhitaryan will gegen Roma für Scudetto kämpfen: Ohne Trophäen wird es am Ende seiner Karriere nichts mehr geben
Paul Nedved: Ronaldo ist eine Torgarantie, ein außergewöhnlich wertvoller Spieler. Juve setzt auf ihn
Zozulya wechselte von Shogunda nach Fuenlabrada. Sein Wechsel zu Alcorcon fiel wegen Fans aus, die ihn Faschisten nannten, Fuenlabrada, kündigte den Transfer des ukrainischen Stürmers Roman Zozuli an