Austria

"The Undoing": Mord in der Schickeria mit Hugh Grant und Nicole Kidman

Hugh Grant und Nicole Kidman als Jonathan und Grace Fraser in der Thriller-Serie "The Undoing" von HBO (zu sehen bei Sky)

© HBO

In der Thriller-Serie "The Undoing" (zu sehen bei Sky) muss eine Vorzeige-Familie erkennen, dass sie doch kein perfektes Leben führt.

von Nina Oberbucher

Es könnte auch der Beginn einer netten US-Liebeskomödie sein: Eine wohlhabende Familie bereitet sich in ihrem schicken Eigenheim auf den bevorstehenden Tag vor, wuselt durch die Küche und alle sind früh am Morgen bereits ausgeschlafen genug, um einander Pointen zuzuwerfen. Doch in der sechsteiligen Hochglanz-Serie „The Undoing“, seit dieser Woche bei Sky zu sehen, geht es nicht so nett weiter. Schon bald zeigen sich die Abgründe der Familie Fraser, deren Leben doch nicht so perfekt ist, wie es zunächst wirkt.

Beginnende Zweifel

Zur Familie Fraser gehören Vater Jonathan (Hugh Grant), erfolgreicher Onkologe, Mutter Grace (Nicole Kidman), angesehene Therapeutin, und Sohn Henry (Noah Jupe), strebsamer Eliteschüler. Donald Sutherland mimt den wahlweise Schach spielenden oder im Museum sitzenden, gut betuchten Vater von Grace.

Das Schlimmste, was in der heilen Welt der Frasers passieren kann, scheint zu sein, dass jemand auftritt, der nicht dazugehört. Zum Beispiel ein Bub, der – huch – nur mittels Stipendium die teure Privatschule besuchen kann. Oder dessen eigenwillige Mutter Elena (Matilda De Angelis), die mit ihrem Auftreten – und vor allem ihrem Dekolleté – die High Society vor den Kopf stößt. Doch es wird noch viel schlimmer, als Elena eines Tages ermordet aufgefunden wird. Und ausgerechnet Jonathan Fraser ist spurlos verschwunden. Grace fängt an zu zweifeln, ob sie den Mann, mit dem sie seit Jahren verheiratet ist, überhaupt kennt.

Alle sind verdächtig

Es beginnt ein fast bis zum Schluss dauerndes Rätselraten, welcher dieser gut gekleideten Menschen den Mord begangen haben könnte. Die Polizei verdächtigt Jonathan, der eine Affäre mit dem Opfer hatte. Vielleicht war es aber auch seine Frau Grace, die von der Sache wusste und aus Eifersucht handelte. War es Graces Vater? Oder gar Sohn Henry? Im Laufe der sechs Episoden kommt einem jeder mindestens einmal verdächtig vor.

Drehbuchautor David E. Kelley („Big Little Lies“) und Regisseurin Susanne Bier („Birdbox“) ist – beruhend auf dem Roman „Du Hättest Es Wissen Können“ („You Should Have Known“) von Jean Hanff Korelitz – eine spannende Serie gelungen. Die wohlige Kulisse der New Yorker Schickeria ist schön anzuschauen, Grant und Kidman geben ein elegantes Paar ab.

Doch so wie das vermeintlich makellose Leben der Familie Fraser langsam zerbröselt, kann auch „The Undoing“ nicht ganz mit der Erwartungshaltung mithalten, die der erste Eindruck aufbaut. Im Verlauf der Serie häufen sich die Fragezeichen und spätestens im Finale dürften einige enttäuscht sein. Bis dahin ist „The Undoing“ aber ein durchaus fesselndes Vergnügen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Ich legte Messi das Gehäuse, und er war wütend und gab mir ein Gesicht. Offensichtliche Aggression. Minute des Spiels für den spanischen Supercup
Messi kann für 2 Spiele disqualifizieren. Der Schiedsrichter gab nicht an, dass der Stürmer von Barça aggressiv war, indem er einen Gegner auf den Kopf traf
Pirlo über das 0:2 von Inter: der Trainer muss zuerst die Schuld übernehmen. Wir waren zu vorhersehbar
Sulscher über das 0:0 gegen Liverpool: wir haben den Sieg nicht verdient. Wir haben den Sieg nicht verdient, weil wir nicht gut genug gespielt haben, sagte Trainer Ole-Gunnar sulscher nach der Partie am 19.Spieltag gegen den FC Liverpool. Wir haben unser Spiel vor allem in der ersten Halbzeit nicht aufgegeben. Die Qualität unseres Spiels hat sich im Laufe des Spiels verbessert, so dass wir dachten, wir sollten gewinnen. Wir haben zwei unglaubliche Momente geschaffen
Das Feld ist der sicherste Ort, den wir haben. Liverpool und Manchester United haben die Führung für die zweite Hälfte der Saison verschoben
Messi disqualifizieren können auf 4 Spiele Strike Team für Leichtathletik auf dem Kopf
Ex-Juve-und Bayern-Verteidiger Benatia wechselt nach Parma