Austria

Taschendiebe und Trickbetrüger nutzen gerne das Gedränge am Adventmarkt

"Taschendiebe und Trickbetrüger sind auch in der Vorweihnachtszeit unterwegs", warnt das Bezirkspolizeikommando Vöcklabruck in einer Presseaussendung. Ganoven bevorzugen Menschenansammlungen, arbeiten in Gruppen, lenken potenzielle Opfer ab und stehlen Brieftaschen oder andere Wertgegenstände. "Die Beute wird sofort an einen Dritten weitergegeben, sodass der Tathergang schwer nachzuweisen ist", weiß die Polizei.

Die Fragen nach der Uhrzeit oder dem Weg, das Ersuchen, Geld zu wechseln oder um eine andere Hilfe, das Anrempeln oder Vorbeidrängen sowie das Ausstreuen von Kleingeld oder Beschmutzen der Kleidung des Opfers können Ablenkungen sein. Bei den Märkten nutzen die Betrüger immer wieder das schlechte Licht und den Andrang bei den Standkassen, um zum Beispiel falsche 50-Euro-Scheine in den Umlauf zu bringen.

"Tragen Sie Geld, Kredit-, Bankomatkarten, Handy und Schlüssel möglichst in körpernahen Taschen", rät die Kriminalprävention des Bezirkspolizeikommandos Vöcklabruck, das unter der Telefonnummer 059133-4160 erreichbar ist. "Tragen Sie Geldtaschen oder Wertgegenstände nie in der Mantelaußentasche." Weitere Tipps der Polizei: Keine größeren Bargeldmengen mitführen, Wertsachen auf mehrere Taschen verteilen, Tasche oder Rucksack verschlossen vor dem Körper tragen. "Besondere Vorsicht ist geboten, wenn sich jemand dicht an Sie drängt", betont die Polizei. Und: "Lassen Sie Ihre Taschen in Lokalen, insbesondere in Einkaufsmärkten, aber auch im Einkaufswagen niemals unbeaufsichtigt."