Khartum – Sudans höchstes Gremium, der Souveräne Rat, hat am Freitag ein Gesetz ratifiziert, das Genitalverstümmelung von Frauen unter Strafe stellt. Das Kabinett hatte ein entsprechendes Gesetz bereits Anfang Mai beschlossen. Die Regelung sieht harte Strafen für jene vor, die einen entsprechenden Vorgang an Frauen oder Mädchen vornehmen oder vornehmen lassen. Auch Spitäler, in denen Genitalverstümmelungen vorgenommen werden, können nun geschlossen werden. Der Souveräne Rat, der das Land seit der demokratischen Revolution aus dem Vorjahr übergangsweise führt, teilte mit, die Praxis sei ein Angriff auf "die Würde von Frauen" und werde nun gestoppt.