Austria

Suche nach Bankräuber: Belohnung für Hinweise

Mit einer Pistole im Anschlag hatte am 12. Mai ein Unbekannter eine Bankangestellte im Weinviertel in Niederösterreich bedroht - die „Krone“ berichtete. Der Täter entkam. Jetzt fahndet die Polizei mit einem Video (siehe oben) und Bildern aus der Überwachungskamera nach ihm und lobt zudem eine Belohnung aus.

Diesen Tag wird die Angestellte einer Bankfiliale in Retz im Bezirk Hollabrunn wohl nicht so schnell vergessen. Um 12 Uhr stand plötzlich ein mit einer FFP2-Maske verhüllter Mann vor ihr und richtete ein Waffe auf sie. „Überfall!“, stand auf einem Zettel, den der Unbekannte über das Kassapult schob. Außerdem wurde noch auf die Waffe sowie angeblichen Sprengstoff hingewiesen. „Alles Geld, kein Alarm!“, stand ebenfalls darauf zu lesen. Die geschockte Frau übergab dem Räuber Bargeld, worauf dieser eilends die Flucht ergriff.

Die Alarmfahndung verlief ergebnislos. Bei akribischen Ermittlungen konnte die Polizei mittlerweile jedoch einige Details klären: So flüchtete der Täter mit einem roten Skoda Fabia mit ausländischem Kennzeichen – besonderes Merkmal: ein rechteckiger Kühlergrill – vermutlich in Richtung tschechischer Grenze. Der Mann mit auffälligen blitzblauen Augen trug zudem Lacoste-Turnschuhe.

Für Hinweise (059/133-30-3333), die zum Täter führen, gibt es nun 1500 Euro Belohnung.

Christoph Weisgram

Football news:

In Holland glauben sie, dass in Russland Rassismus überall ist. Ich erkläre: Das ist nicht mehr der Fall. Der einzige Russe in der niederländischen Meisterschaft ist Lionel Kalentjew
Manchester United bot 30 Millionen Euro hinter Kulissen. Napoli hat aufgegeben: Manchester United hat Interesse an Napoli-Verteidiger Kalid Coulibaly gezeigt. Die Mankunianer haben über den Senegalesen Fali Ramadani einen italienischen Klub mit einem Transferangebot für 30 Millionen Euro beauftragt. Der Präsident von Napoli, Aurelio De Laurentis, lehnte das Angebot ab, berichtete La Gazzetta dello Sport
Inter bot an, Jovic zu mieten
Barcelona - Der FC Barcelona sucht weiter nach Möglichkeiten, Stürmer Antoine Griezmann zu verkaufen. Blaugrana wandte sich an Juventus mit dem Angebot, den Franzosen gegen Stürmer Paulo Dibalou zu tauschen, berichtete die GFFN unter Berufung auf L ' Equipe. Zuvor hatte es geheißen, dass Griezmanns Wechsel gegen Atletico Madrid von Saul bedroht sei
Die FA hat wegen der Ausschreitungen beim Euro-Finale einen Test gestartet: Die Hauptsache ist, dass sich solche schändlichen Szenen nie wiederholen werden
Justin Kluivert wechselt von Roma nach Nizza. Die Römer werden ihn mit der Ablösesumme leihen
Griezmann könnte den Druck auf Barcelona, um seinen Austausch bei Atletico auf Сауля immer noch statt