Austria

Streit in Begegnungszone: Unbekannter attackierte Radfahrer

LINZ. Ein unerwartetes Ende hat am Samstagnachmittag eine Radtour eines 37-Jährigen in der Linzer Innenstadt genommen. Der Mann kassierte im Beisein seiner 9-jährigen Tochter einen Faustschlag.

Der 37-Jähriger war am Samstagnachmittag gegen 15:30 Uhr gemeinsam mit seiner 9-jährigen Tochter mit dem Fahrrad auf der Landstraße unterwegs. Dort kamen den beiden vier Männer entgegen. Weil das Vorbeikommen dort offenbar erschwert war, entwickelte sich ein Wortgefecht. Als sich der Mann kurz sich zu seiner Tochter umdrehte, schlug ihm einer der vier Männer mit der Faust gegen den Kopf.

Die Gruppe junger Männer flüchtete, der 37-Jährige verfolgte sie allerdings zu Fuß und konnte drei davon anhalten. Bei den drei Personen handelt es sich um einen 18-jährigen nordmazedonischen Staatsangehörigen aus Linz, einen 18-jährigen kosovarischen Staatsangehörigen aus Linz und einen 17-jährigen Welser. Der unbekannte Täter, der zugeschlagen hatte, konnte flüchten. Die drei angehaltenen Personen gaben an, den unbekannten Täter nicht zu kennen und mit der Sache nichts zu tun zu haben. Zeugen konnten den Vorfall beobachten. Die Ermittlungen laufen.

Football news:

Griezmann sprach mit Hamilton und besuchte die Mercedes-Boxen beim Großen Preis von Spanien
Barcelona fühlt, dass Neymar sie benutzt hat. Er sagte, er wolle zurück, verlängerte aber seinen Vertrag bei PSG (RAC1)
Aubameyang - Arsenal-Fans: Sie wollten Ihnen etwas Gutes schenken. Es tut mir leid, dass wir nicht konnten
Atlético hat im Camp Nou nicht verloren. Busquets' Verletzung ist das Drehereignis des Spiels (und des Meisterrennens?)
Verratti verletzte sich im PSG-Training am Knie. Die Teilnahme an der Euro steht noch aus, teilte PSG mit, dass sich Mittelfeldspieler Marco Verratti im Training eine Prellung des rechten Knies mit einer Verstauchung des inneren Seitenbandes zugezogen hat
Neymars Vertrag in einem Bild. Mbappe will die gleiche
Manchester United würde im Sommer gerne Bellingham und nicht Sancho unterschreiben. Borussia Dortmund wird Judas nicht verkaufen