Austria

Steyrtal-Card speichert keine privaten Daten

Dieter Lechner und Andreas Bachinger zeigen die neue Card.

MOLLN, GRÜNBURG, STEINBACH. Das neue Bonus-Vorteilssystem gilt in drei Gemeinden.

Mehr als ein Jahr haben die beiden Mollner, Software-Entwickler Andreas Bachinger und Dieter Lechner von Steyrtalnet, in die Entwicklung eines österreichweit neuen regionalen Bonus-Systems gesteckt. Dabei handelt es sich um die Steyrtal-Card, die bereits in mehr als 30 Geschäften und Betrieben der Gemeinden Grünburg, Molln und Steinbach gültig ist. Mit dieser Card werden pro Einkauf Punkte gesammelt, die sich in Form von Preisnachlässen bei weiteren Einkäufen einlösen lassen. Konsumenten können sich dafür entweder online registrieren und die App auf ihr Smartphone laden, oder sich klassisch bei den teilnehmenden Betriebe die Einkaufskarte abholen. Aktueller Punktestand und dafür gutgeschriebener Geldwert sind jederzeit online abrufbar.

„Im Gegensatz zu anderen Bonus-Systemen am Markt werden keine privaten Daten gespeichert und können deshalb auch nicht für Werbezwecke missbraucht werden“, betonen die beiden „Erfinder“.

Zum Start der neuen Vorteilskarte verschenkt die Wirtschaft Steyrtal an die ersten 200 Kunden, die sich bis 31. Jänner die Steyrtal-Card aufs Smartphone laden oder bei einem der Betriebe abholen, Bonuspunkte im Gesamtwert von 1000 Euro.