Austria

Stars, die mit dem Rauchen aufgehört haben

Baba Glimmstängel: Ob Yoga oder Selbsthilfe-Bücher - Jennifer Aniston, Anthony Hopkins und Prinz Harry haben unterschiedliche Dinge geholfen, die Sucht hinter sich zu lassen.

Der Beginn eines neuen Jahrs markiert für viele ein rauchfreies Leben - zumindest temporär. Aber selbst wenn die Entwöhnung nicht auf Anhieb klappen mag: Irgendwann ist das Verlangen nach der Zigarette überwunden, wie die folgenden prominenten Fälle beweisen.

1 /

Jennifer Aniston

Die Schauspielerin war jahrelang Kettenraucherin, bevor sie 2007 beschloss, Schluss mit ihrer ungesunden Lebensweise zu machen. Aniston führt ihren Erfolg übrigens auf Yoga zurück. Außerdem soll sie auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung achten.

Barack Obama

Der frühere Präsident der USA begann bereits als Teenager zu rauchen. Über seine Nikotinabhängigkeit sprach er einst als "lebenslangen Kampf". Berichten zufolge soll Obama 2007 geschworen haben, keine Zigarette mehr anzurühren. Im Großen und Ganzen soll ihm das - mit einigen seltenen Ausrutschern - auch gelungen sein.  

Prinz Harry

Der Herzog von Sussex soll ebenfalls bereits in jungen Jahren erstmals zum Glimmstängel gegriffen haben. Laut der Zeitschrift "People" habe er diese Angewohnheit aber im Vorfeld seiner Hochzeit mit Meghan Markle aufgegeben. Sie gilt als Verfechterin eines gesunden Lebenswandels und soll einen guten Einfluss auf Harry gehabt haben und immer noch haben.

Gisele Bündchen

Im Jahr 2018 gab das brasilianische Supermodel Gisele Bündchen im Gespräch mit der Zeitschrift "People" an, zu Beginn ihrer Karriere täglich eine Schachtel Zigaretten geraucht, eine Flasche Wein und mehrere Tassen Kaffee getrunken zu haben. 2003 habe sie sich "fürs Leben entschieden". So begann sie mit Yoga und Meditation. Auch Laufen habe ihr geholfen, dem Drang sich eine Zigarette anzuzünden, entgegenzuwirken.

Christy Turlington

Das Supermodel erzählte dem Magazin "The Cut" 2017, dass sie als Teenie mit dem Rauchen begonnen habe. Sie habe bemerkt, dass ihr früher nicht bewusst war, wie süchtig man werde, so Turlington. Als sie 18 wurde, habe sie erkannt, dass die Gewohnheit sich negativ auf ihre Gesundheit auswirkte. Obwohl sie eine Reihe von Versuchen brauchte, sei es ihr schlussendlich irgendwann gelungen, aufzuhören, schrieb Turlington im "O Magazine". Dies sei die größte Leistung in ihrem Leben gewesen, so Turlington.

Anthony Hopkins

Noch viele Jahre, nachdem der Schauspieler offiziell mit dem Rauchen aufgehört hatte, habe er gelegentlich das Verlangen nach einer Zigarette - oder einer Zigarre - verspürt, verriet er einst. Um die unangenehne Gewohnheit ein für allemal hinter sich zu lassen, wandte er sich einer Anleitung des mittlerweile verstorbenen Autoren Allen Carr zu. Hopkins beschrieb Carrs Methode, die sich auf den Glauben konzentriert, dass ein Kreislauf der Angst Menschen daran hindert, erfolgreich aufzuhören, als "nicht nur einfach, sondern auch unglaublich unterhaltsam".

Antonio Banderas

Vor vier Jahren erlitt der Hollywoodstar beim Sport in seinem Haus in der südenglischen Grafschaft Surrey unweit von London einen Herzinfarkt, der sein Leben total veränderte. "Der Infarkt hat mir das Leben gerettet. Plötzlich räumst du den wirklich wichtigen Dingen Vorrang ein", bilanzierte Banderas in mehreren seiner jüngsten Interviews. Es gebe inzwischen einen "neuen" Antonio Banderas. "Vielleicht ist es nicht mal so schlecht, den (alten) Banderas zu töten", sagte der Schauspieler ("Die Maske des Zorro") jüngst der Zeitung "El Periódico". Er ist überzeugt: "Den Infarkt habe ich mir ganz alleine eingebrockt." Mittlerweile achtet er auf einen besseren Lebensstil. "Ich rauche nicht mehr, ich esse nicht mehr jeden Tag Fleisch und mache mir nicht mehr so viel Stress", so Banderas.

Jessica Schwarz

Die deutsche Schauspielerin Jessica Schwarz hat mit Mitte 30 von den Zigaretten gelassen - mit Hilfe homöopathischer Nichtraucher-Spritzen. "Ich hatte mir schon immer als Ziel gesetzt, mit 35 Jahren mit dem Rauchen aufzuhören", sagte sie damals dem Nachrichtenmagazin "Focus". In ihrer Verwandtschaft seien viele an Lungenkrebs gestorben. "Ich habe zu viel geraucht, direkt nach dem Aufstehen habe ich mir schon eine angezündet. Meine Freundin und Visagistin Katharina sagte während Dreharbeiten plötzlich ganz ernst: 'Du musst aufhören, langsam sieht man's!' Das war ein Schock, aber ich finde es gut, dass sie es gesagt hat", zitierte "Focus" die heute 43-jährige Schauspielerin.

Tatsache ist: Schon eine Zigarette am Tag erhöht das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Schlaganfall erheblich. Trotz der stark reduzierten Zigarettenzahl ist das Risiko noch etwa halb so groß wie bei Rauchern, die 20 Zigaretten am Tag konsumieren, berichteten Forscher um Allan Hackshaw vom University College London 2018 im "British Medical Journal". Es bringe nichts, das Rauchen einzuschränken. Raucher sollten ihr Laster stattdessen komplett ablegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Kopf Kick It Out: Giftige Männlichkeit im Fußball ist ein Problem. Einige halten es für normal, die Familie nach der Niederlage seines Teams anzugreifen
Gladbach hielt Pep-Angriff, aber City ohne Ball-macht. Ein Bonus war Bernard - er spielte wie Gündogan - Jetzt hat Gladbach weniger als 1% für das Viertelfinale
City hat viel Geld, um viele unglaubliche Spieler zu kaufen. Guardiola scherzte über die Gründe für die Siegesserie
Zunächst überlistete Zidane Gasperini mit einem Muster ohne Stürmer. Und dann kam die Löschung - und verwirrte die Pläne für beide Teams
In der 17. Minute sah Schiedsrichter Tobias Stieler Remo Fryler wegen eines Fouls an Ferlan Mehndi an der Strafraumgrenze die rote Karte. Der Schiedsrichter sah sich die Wiederholung des Moments nicht selbst an
Vielleicht kehrt Zlatan wieder in die Nationalmannschaft zurück. Es zeigt immer noch unrealistische Ergebnisse. Starfelt über Ibrahimovic
Alissons Vater ist in Brasilien ertrunken. José Becker, der Vater von Liverpools Torwart und Brasiliens Nationalspieler Alisson Becker, war am Vortag in Brasilien ertrunken