Austria

SPÖ kündigt jetzt ALLE Berater-Verträge

Die SPÖ muss sparen. Wie Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch verkündete, werden die Sozialdemokraten alle Beraterverträge auflösen.

Die Kündigungen von 27 Mitarbeitern sorgten in der SPÖ für viel Wirbel. Am Dienstag kündigte Christian Deutsch im ORF-Report an, dass er für "jeden einzelnen eine Stelle finden" möchte.

Großer Sparkurs

Die finanzielle Lage der SPÖ sieht nicht rosig aus. Ein Sparkurs soll nun helfen, die rote Partei wieder in die Spur zu führen. Gespart werden soll vor allem bei Sachkosten und bei Veranstaltungen. Und nun verkündet der Bundesgeschäftsführer, dass alle Beraterverträge gekündigt werden.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Wir werden alle Beraterverträge mit Ende der Kündigungsfrist auflösen. Wenn es geht, auch früher", erklärte Deutsch gegenüber der Tageszeitung "Österreich". Der gebürtige Oberästerreicher möchte dies bei der Sitzung des Vorstands am kommenden Montag bekannt geben.

Auch Berater von Rendi-Wagner betroffen

Brisant: Davon ist auch der Vertrag des viel kritisierten Beraters von Parteichefin Pamela Rendi-Wagner, Nedejlko Bilalic betroffen. Bilalic soll für seine Leistungen 24.000 Euro im Monat kassiert haben.

Die Kündigungsfrist seines Vertrages beträgt ein halbes Jahr. Bilalic ist also bis Ende Juni 2020 noch im Dienst.

Auch der "Leistungsvertrag" mit der Leykam Medien AG (Geschäftsführer Parteirebell Max Lercher) wird Mitte 2020 auslaufen. Nur die Verträge für Steuerberater und die IT-Betreuung bleiben weiterhin aufrecht.