Austria

Sophia Thomalla mit verbundenen Augen aus Helikopter gestoßen

Moderator Joko Winterscheidt hat sich im "Duell um die Welt" eine besonders drastische Überraschung einfallen lassen.

Das hatte Sophia Thomalla (30) im wahrsten Sinne des Wortes nicht kommen sehen: In der neuesten Folge von "Duell um die Welt" (Montag) wurde das Model mit verbundenen Augen aus einem Helikopter gestoßen. Geahnt hatte sie das nicht.

Joko Winterscheidt (40) und Klaas Heufer-Umlauf (36) lassen sich so einiges einfallen, wenn es darum geht, eines ihrer wahnwitzigen TV-Duelle zu gewinnen. Zuletzt machten sie mit Autorin Charlotte Roche (41) Schlagzeilen, die sie mit vier Metallhaken im Rücken Bungeespringen ließen. Übertreffen wollte Winterscheidt dies nun wohl mit einer ahnungslosen Thomalla.

Todesangst

Ursprünglich sei geplant gewesen, die Tochter von Schauspielerin Simone Thomalla (54) mit verbundenen Augen von einer Klippe in Nizza springen zu lassen. Ein Planungsfehler vonseiten Winterscheidts ließ das Team allerdings kurzerhand umdisponieren - und mit der "blinden" Thomalla nach Ungarn fahren. Dort wurde diese, immer noch ohne Sicht, in einen Helikopter gesetzt, aus dem sie, ohne, dass die 30-Jährige vorher informiert wurde, einfach gestoßen wurde. Auch von dem rettenden Seil an ihrem Rücken habe sie im Fall nicht gewusst. Resultat: Panik.

"Ich hatte Todesangst", gibt sie zu. Selbst Klaas Heufer-Umlauf zeigte sich schockiert: "Ich finde das ganz schön heftig ehrlich gesagt." Das Fernsehteam bezeichnete Thomalla im Nachgang als "Sadisten" und auch für Joko Winterscheidt, für den sie im Duell natürlich einen Punkt holte, hatte sie nur mehr eine Beleidigung übrig.

Football news:

💛 💙Cádiz kehrte nach 14 Jahren in la Liga zurück
Pioli über 2:2 gegen Napoli: Ein Punkt ist ein gutes Ergebnis
Gattuso über Milans Elfmeter: die Regel muss geändert werden. Mit den Händen hinter dem Rücken zu springen ist eine andere Sportart
Milan bietet 25 Millionen Euro für CELTIC-Verteidiger Ayer
Klopp über die Pläne: Vier Jahre in Liverpool. Danach will ich ein Jahr nichts machen
Rogers über 1:4 gegen Bournemouth: Leicester spielt nur 45 Minuten nach der Pause gut
Inter und Roma Interessieren sich für Garay