Austria

"Softie" Alice Cooper gibt seltenen Einblick in sein Privatleben

Er liebe es, seine kleine Enkeltochter im Arm zu halten und durchs Haus zu tragen, so der 73-Jährige.

Rockstar Alice Cooper ("Poison") schlägt auf der Bühne gerne harte Töne an - privat gefällt er sich aber in der Rolle des sanftmütigen Großvaters. "Daheim bin ich ein echter Softie", sagte der 73-Jährige. Er liebe es, seine kleine Enkeltochter im Arm zu halten und durchs Haus zu tragen. "Ich weiß jetzt schon, dass ich meiner Enkelin niemals einen Wunsch abschlagen können werde. Ich werde sie sehr verwöhnen, so wie alle meine Enkel."

Vollblut-Opa

Besonders gefällt ihm, dass er als Großvater nicht so streng sein muss und die Erziehung eher den Eltern überlassen kann. "Das Tolle am Opa-Sein besteht doch darin, dass man den Kids jeden Wunsch erfüllen darf, wenn sie zu Besuch sind, sie aber auch abends wieder an die Eltern übergeben kann."

Als Vater war er in dieser Hinsicht noch etwas anders. "Die eigenen Kinder erzieht man natürlich mehr." Allzu harte Erziehungsmaßnahmen seien aber gar nicht nötig gewesen - dank des vorauseilenden Gehorsams der Kinder. "Unsere Kinder haben immer gesagt: Uns wäre es lieber, du verhaust uns mit einem Baseballschläger, als dass du uns sagst, dass du enttäuscht von uns bist. Insofern verhielten sie sich dementsprechend, machten nie Ärger, kamen nie mit dem Gesetz in Konflikt oder nahmen Drogen."

Cooper wurde als Schockrocker bekannt. Seine blutigen Bühnenshows, bei denen eine Guillotine eine wichtige Rolle spielt, sind legendär. Sein neues Album ist Ende Februar herausgekommen. Er hat es seiner Geburtsstadt Detroit gewidmet und "Detroit Stories" genannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

PSG denkt über die Unterzeichnung Messi, Kane oder Salah im Falle des Abgangs Мбаппе (Telefoot)
Malinowski gab 2+ scoring-Pass in zwei spielen in Folge - der erste derartige Fall in der Serie A für 8 Jahre
Arteta über 3:0 gegen Sheffield Wednesday: Arsenal kontrollierte das Spiel. Perfekte Vorbereitung für Slavia
Ronaldo warf nach dem Spiel gegen Genoa ein T-Shirt auf das Feld. Juve wird Cristiano nicht bestrafen-es könnte ein Geschenk sein
Saka Oberschenkel verletzt in der Partie zwischen Arsenal Sheffield mit
Brückenbauer über Tedesco: Ich bin zufrieden. Ich habe verstanden, dass Fußball nicht nur schreien ist, und auf der Stirn springen
Mourinho über Solskjaers Worte: Sonny hat Glück, dass sein Vater besser ist als Ole. Der Vater muss die Kinder immer füttern. Tottenham-Trainer José Mourinho hat nach dem 31.Spieltag bei Manchester United auf einen Kommentar von Ole-Gunnar Sulscher reagiert. Der Norweger sprach sich dafür aus, dass Spurs-Keeper Son Hyn Min nach einem Foul von Manchester United-Mittelfeldspieler Scott Mctomini lange auf dem Rasen lag und feststellte, dass er seinen Sohn wegen eines solchen Verhaltens verlassen hätte