Die Nachbarn kann man sich bekanntlich nicht aussuchen und im Fall von Nordmazedonien scheint das wieder einmal zu einem Fluch zu werden. Nachdem Griechenland jahrzehntelang die Aufnahme in die Nato und in die EU verhindert hat, stellt sich nun der östliche Nachbar Bulgarien quer. Konkret geht es darum, dass Skopje die erste Konferenz zwischen der EU und Nordmazedonien, geplant im Dezember, blockieren will, den ersten Schritt in den Beitrittsverhandlungen, die in den vergangenen Jahren auch noch von Frankreich verzögert wurden. Bereits im Frühjahr waren entsprechende Aussagen in Sofia zu hören.