Austria

So baut Oberösterreich

Wie bauen die Oberösterreicher? Das zeigt nun eine Studie über die Neubauprojekte, die der WKÖ-Fachverband Immobilien- und Vermögenstreuhänder und die Firma Exploreal gemeinsam mit der oberösterreichischen Fachgruppe und dem Verband der Gemeinnützigen Bauvereinigungen diese Woche vorgestellt haben.

"Rund 800 neue Projekte mit 23.000 Wohneinheiten wurden ausgewertet, dazu 3900 Wohneinheiten im Detail erfasst und analysiert", sagt Fachgruppenobmann Mario Zoidl. So hat eine neue Wohnung in unserem Bundesland im Schnitt 76,9 Quadratmeter. Lediglich 63,9 Quadratmeter sind es in Wien. Besonders deutlich zeigt sich der Preisunterschied bei einem Vergleich mit der Bundeshauptstadt: In Wien liegt der Preis für eine Wohnung mit durchschnittlich zehn Quadratmetern weniger rund ein Drittel höher.

Weitere Inhalte:

Die Wohneinheiten teilen sich zu 94 Prozent auf Wohnungen, zu fünf Prozent auf Reihen-/Doppelhäuser und zu einem Prozent auf Einfamilienhäuser auf. Besonders gefragt sind Drei-Zimmer-Wohnungen, hier liegt der Anteil bei 43 Prozent. Der Grundkostenanteil liegt bei 481 Euro pro Quadratmeter. "Das ist schon sportlich", sagt Zoidl. Pro Wohneinheit stehen bei Wohnbauprojekten im Durchschnitt 1,67 Parkplätze zur Verfügung. (viel)

Football news:

Willian: Ich wollte unbedingt bei Chelsea bleiben. Der Wechsel zum FC Arsenal ist eine schwierige Entscheidung, zwischen den Klubs eine ernsthafte Rivalität
Kane wird Tottenham in diesem Sommer nicht verlassen. Die Klubs haben kein Geld für so große Deals
Antonio Conte: Die Fans unserer Gegner haben gesagt, dass Conte aus Inter raus muss. Das würde ihnen helfen
Real Madrid ist bereit, Angebote für Varane zu hören, wenn die Vertragsverhandlungen nicht bis zum Sommer beginnen
Antonio Cassano: Juve kaufte Ronaldo, um die Champions League zu gewinnen, aber die Ergebnisse wurden schlechter. Sie nahmen die Serie A und ohne ihn
Manchester United könnte Pau Torres von Villarreal kaufen. Kunde aus Sevilla ist zu teuer
Lautaro Martinez: Ich habe mit Barça verhandelt, aber das ist in der Vergangenheit. Inter-Stürmer Lautaro Martinez sagte, er werde weiterhin für den italienischen Klub spielen